Kategorie

soziale medien

Demokratie in Gefahr: Passen soziale Medien und Demokratie zusammen?

Mit dem Erfolg von sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Co. zeigen sich immer häufiger auch hässliche Nebeneffekte dieser Plattformen. Ursprünglich geschaffen, um Menschen virtuell eine einfache und schnelle Möglichkeit zu geben, sich global miteinander auszutauschen, stehen sie zunehmend in der Kritik. Cyber-Mobbing, Hassreden, Fake News, Desinformationskampagnen und Verschwörungstheorien sind einige der Phänomene, die mittelbar oder unmittelbar erst durch die Möglichkeiten der...

mehr lesen

Informationsüberlastung wird zu einem gesellschaftlichen Problem

Informationsüberlastung – englisch: Information Overload – wird in der bibliotheks- und informationswissenschaftlichen Fachliteratur schon seit Jahren intensiv und häufig diskutiert. Es handelt sich also um ein Phänomen, das auch unter Zuhilfenahme neuer Technologien nicht einfach verschwinden wird, ganz im Gegenteil. COVID-19 ist der Beweis, dass viele Menschen nur schlecht mit großen Mengen an Informationen umgehen können. Dies führt nicht nur zum Glauben an Verschwörungstheorien, sondern es...

mehr lesen

Soziale Medien sind für viele Menschen wichtige Nachrichten-Plattformen

Soziale Medien haben neben ihren positiven Auswirkungen auch negative Seiten. Dazu zählt die massenhafte Verbreitung von Fake News und anderen Arten irreführender Informationen. Die Social-Media-Plattformen und ihre Betreiber, in der Regel große Technologieunternehmen, werden deshalb nicht zu Unrecht kritisiert, bisher viel zu wenig gegen solche Auswüchse zu unternehmen. Aktuell wird dem Marktführer Facebook vorgeworfen, das Unternehmen tue zu wenig gegen die Verbreitung von Hassreden. Im...

mehr lesen

Marketing mit sozialen Medien

Soziale Medien sind nicht nur für jüngere User ein fixer Bestandteil ihres privaten und beruflichen Alltags, sondern inzwischen auch für viele ältere Menschen. Wie auch immer man die Nutzung von sozialen Medien persönlich bewertet, was deren Informationsqualität anbetrifft – für Bibliotheken ist es wichtig, Social-Media-Marketingstrategien zu entwickeln. Dabei gilt es jedoch einige Fallstricke zu beachten, besonders bei der Einhaltung der Datenschutzregeln durch die diversen...

mehr lesen

Der Homo medialis: Deutsche verbringen mehr als ein Viertel ihres Tages mit Medien

Die Mediennutzung verändert sich fortlaufend und teilweise sehr dynamisch. Eines der zentralen Ergebnisse der ARD/ZDF-Massenkommunikation Trends 2021 lautet: Die Corona-Pandemie hat immer noch großen Einfluss auf die Mediennutzung in Deutschland. Das ist aufgrund des eingeschränkten physischen Freizeitangebots keine Überraschung. Unabhängig davon nimmt die Zeit, die wir täglich mit dem Konsum von Medien verbringen, einen immer größeren Teil unseres Alltags ein. Aber nicht nur die Zeit, in der...

mehr lesen

Vorschläge für die Reform von Social-Media-Plattformen

Mit dem Siegeszug von Facebook seit dessen Gründung im Jahr 2004 und anderen Social-Media-Plattformen verband sich lange Zeit auch die Vision einer demokratischeren und kommunikativeren Welt. Inzwischen dürfte aber wohl den meisten Social-Media-Usern bewusst geworden sein, dass solche Plattformen auch ihre dunklen Seiten haben. Inzwischen gelten soziale Netzwerke sogar als hauptverantwortlich für den unaufhaltsamen Strom an Fake News, Verschwörungstheorien und Desinformationskampagnen, die...

mehr lesen

Die Social-Media-Landschaft in Deutschland wandelt sich

Jahrelang war das soziale Netzwerk Facebook die unbestrittene Nr. 1, wenn es um die Frage der am häufigsten genutzten Social-Media-Plattform nicht nur in Deutschland ging. Facebook ist mit 2,8 Mrd. Usern zwar immer noch das weltweit am häufigsten genutzte soziale Netzwerk (Quelle: Adenion/Blog2Social, https://www.internetworld.de/social-media-marketing/social-community/aktuelle-social-media-nutzerzahlen-in-deutschland-weltweit-2649131.html), aber es stagniert gerade bei jüngeren Usern schon...

mehr lesen

Sind Influencer die neuen Infoprofis?

Durch die Möglichkeiten der Digitalisierung verändert sich unsere Welt rasant. Auch Information Professionals aus Bibliotheken und anderen Informationseinrichtungen haben schon längst erfahren müssen, dass sie nicht mehr unbedingt als bestimmende Autorität wahrgenommen werden, wenn es um Informationen geht. So sind Online-Dienste wie Google und Wikipedia verantwortlich dafür, dass wir heute ohne menschliche Informationsintermediäre Informationen suchen und finden können. Mit dem Siegeszug der...

mehr lesen

Quo Vadis, soziale Medien?

Lange hat es gedauert, aber der gewalttätige Sturm auf das Kapitol in Washington, D.C. am 6. Januar 2021 dürfte wohl das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht haben. Die führenden Social-Media-Plattformen, u. a. Facebook, das zum Facebook-Konzern gehörende Instagram sowie der Kurznachrichtendienst Twitter, haben die Reißleine gezogen. Donald Trump ging all seiner beliebtesten Sprachrohre verlustig. Seit dem 8. Januar 2021 sind alle seine Twitter-Accounts, inklusive die seiner Wahlkampfteams,...

mehr lesen

Die Pandemie ist auch eine Infodemie (und eine Informationsüberflutung)

Aktuell werden nicht nur unzählige wissenschaftliche Beiträge veröffentlicht, die sich mit der Bekämpfung der Pandemie beschäftigen, d. h. die Entwicklung von Impfstoffen oder Behandlungsmethoden von COVID-19. Inzwischen gibt es auch einige Studien, die die Ursachen für die vielen fragwürdigen Informationen untersuchen, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus vor allem im Internet kursieren. Nachfolgend stellen wir zwei aktuelle Arbeiten vor, die einerseits zeigen, dass sich die...

mehr lesen