Der Kampf gegen Online-Desinformationen muss intensiviert werden
Datum: 14. Oktober 2023
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Die Verbreitung von Falsch- und Desinformationen im Internet bleibt eines der dringendsten Probleme unserer Zeit. Vor allem der vorsätzliche Einsatz von Fake News trägt zu einer weiteren Verunsicherung der Bevölkerung bei. Damit sollen die in den letzten Jahren entstandenen Ängste und Verunsicherungen noch weiter befeuert werden, die durch verschiedene Krisen wie den Ukraine-Krieg, steigende Inflation, Klimawandel und vor allem durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurden. Dazu kommt mit dem Durchbruch bei der Künstlichen Intelligenz (KI) eine Technologie, die nicht nur Arbeitsplätze bedroht und ganze Branchen umstrukturiert, sondern auch die Möglichkeit bietet, automatisiert kaum mehr erkennbare Falschinformationen zu produzieren. Immer länger wird die Liste mit Vorfällen, wo sogar seriöse Medien von KI produzierte Bilder ihren Nutzerinnen und Nutzern als vermeintlich echt präsentiert haben, auch wenn sie dies später wieder korrigierten. Es verwundert nicht, dass große Teile der Bevölkerung in Deutschland und anderen Ländern besorgt darüber sind, dass es für sie immer schwerer wird, richtige Fakten von gefälschten Informationen zu unterscheiden. Laut einer kürzlich publizierten Studie1 der Bertelsmann Stiftung wünscht sich die Mehrheit der Menschen in der EU deshalb mehr Anstrengungen im Kampf gegen Desinformationen im Internet.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

UNESCO-Empfehlung zu Open Science

Drei Jahre nach der Annahme der UNESCO-Empfehlung zu Open Science hat sich die Anzahl der Länder, die spezifische Strategien für Open Science verabschiedet haben, fast verdoppelt. Elf Länder haben politische Maßnahmen ergriffen und rechtliche Rahmenbedingungen...