Soziale Medien gehören heute zum Alltag der Deutschen
Datum: 18. März 2023
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Soziale Medien haben sich in den letzten Jahren in den klassischen Medien und der breiten Öffentlichkeit ein eher negatives Image erarbeitet. Denn schließlich muss man in den sozialen Medien nicht lange suchen, um auf negative Phänomene wie Hassreden, Beleidigungen, Fake News und Verschwörungstheorien etc. zu stoßen. Viele machen die sozialen Medien sogar direkt verantwortlich für die in einigen Ländern zu beobachtende politische Spaltung in der Gesellschaft. Tatsache ist aber, dass soziale Medien für sehr viele Menschen inzwischen Teil ihres Alltags sind. Grundsätzlich wird es ohnehin immer schwieriger, das klassische Internet mit Websites, Blogs, Foren etc. von sozialen Medien abzugrenzen. Wer eine Website besucht, findet dort meistens gleichzeitig mehrere Möglichkeiten, deren Inhalte mittels sozialer Netzwerke weiterzuverbreiten oder mit anderen zu diskutieren. Eine kürzlich vom deutschen Digitalverband Bitkom publizierte Untersuchung1 zeigt, dass heute nahezu jede Internetnutzerin und jeder Internetnutzer auch mindestens auf eines der zahlreichen sozialen Netzwerke geht. Die Bitkom-Auswertung zeigt ferner, dass soziale Medien gerade für jüngere Menschen wichtige Informationsressourcen sind, um sich über Politik oder aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden zu halten. Nachfolgend werden einige zentrale Resultate aus der Bitkom-Studie vorgestellt.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

UNESCO-Empfehlung zu Open Science

Drei Jahre nach der Annahme der UNESCO-Empfehlung zu Open Science hat sich die Anzahl der Länder, die spezifische Strategien für Open Science verabschiedet haben, fast verdoppelt. Elf Länder haben politische Maßnahmen ergriffen und rechtliche Rahmenbedingungen...