Kategorie

Informationsgesellschaft

Bibliotheken und Informationsgesellschaft in Deutschland – eine Einführung

Dieses Buch hat eine lange Vorgeschichte. Es ist einer der seltenen Longseller in der Geschichte der Bibliothekswissenschaft. Die erste Auflage erscheint vor 50 Jahren 1968, eine zweite Auflage folgt 1983, eine dritte im vereinigten Deutschland 1999 als Das Bibliothekswesen der Bundesrepublik Deutschland – Ein Handbuch / Engelbert Plassmann; Jürgen Seefeldt. 3., völlig neue bearb. Aufl. des durch Gisela von Busse und Horst Ernestus begründeten Werkes. 2006 folgt schon im Titel eine...

mehr lesen

Geplante ePrivacy-Verordnung stößt auf Widerstand der Verleger

Die von der Europäischen Union (EU) geplante ePrivacy-Reform (Verordnung über Privatsphäre und elektronische Kommunikation) ruft immer größeren Widerspruch und Widerstand hervor. Aktuell meldet sich der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) mit einer eigenen Studie zu den möglichen Auswirkungen dieses Gesetzentwurfs zu Wort. Dafür wurden 24 Geschäftsführer von Verlagen und Vermarkter befragt; die Umfrage wurde durch acht zusätzliche Experteninterviews vertieft. Die...

mehr lesen

ProQuest-Studie zur Informationskompetenz

Der Datenbankhost ProQuest hat kürzlich die Resultate einer Umfrage zur Informationskompetenz (IK) bekanntgegeben. Befragt wurden für diese Untersuchung 217 Informationsspezialisten in Nordamerika, die an Universitäten, an (Hoch)Schulen und öffentlichen Bibliotheken tätig sind. Im Fokus dieser Befragung steht das Angebot von IK-Schulungen durch Bibliotheken für ihre Benutzer. Die Studie versucht Antworten auf folgende drei Fragen zu finden: Welche Bedeutung hat die...

mehr lesen

Informationskompetenz als notwendige Grundlage für bessere geschäftliche Entscheidungen

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass ein Mehr an Informationen ohne entsprechenden Kontext nicht automatisch zu besseren Entscheidungen führt. Ganz im Gegenteil, ein zu Viel an Informationen führt in der Regel zu schlechteren Entscheidungen. Notwendig ist daher die zielgerichtete Integration von Information in den Entscheidungsprozess. Dies wird auch als "Informed Leadership" bezeichnet, d.h. informierte Führung oder sachkundige Leitung. Nicht der Zugang zu möglichst vielen Informationen...

mehr lesen

NATO-Studie zur heutigen Informationslandschaft

Ohne Frage hat die schnelle technologische Entwicklung der vergangenen zwei Jahrzehnte wesentlich dazu beigetragen, dass sich unsere Informationslandschaft einschlägig verändert hat. Heute kann jeder ein Video produzieren, Texte bearbeiten und mit anderen teilen oder Bilder in Echtzeit über das Internet verbreiten. Aufgaben und Funktionen, die früher fest in der Hand von Spezialisten und Medienprofis wie Journalisten oder Fotografen waren, sind inzwischen für jeden Internetnutzer/Laien mit...

mehr lesen

Die europäischen Bibliotheken und Museen zukunftsfähig machen

Mit der zunehmenden Relevanz der Wissensgesellschaft für Europa steigt auch die Bedeutung von Bibliotheken als Ressource für Weiterbildung und lebenslangen Lernen. Sie stellen dazu sichere und dynamische Treffunkte für lokale Gemeinschaften dar. Zusätzlich können sie hilfreich für die Schaffung von Arbeitsplätzen sein, erhöhen die Attraktivität ihrer Kommunen für die Ansiedelung von Unternehmen und begünstigen das gesamte Investitionsklima. Im Hinblick auf ihre kulturelle, soziale und...

mehr lesen

Die volkswirtschaftlichen Vorteile durch Open Data

Open Access, Open Source, Open Data etc. sind Ausdruck einer Bewegung, die einerseits nach mehr Transparenz und Verfügbarkeit von Inhalten, Daten etc. strebt. Andererseits spiegeln sie auch Forderungen wider, die verlangen, dass mit öffentlichen Geldern – sprich Steuern – geförderte Forschungen und Projekte wieder in die Öffentlichkeit zurück fließen sollten. In der Tat leuchtet es einem nicht wirklich ein, weshalb mit öffentlichen Geldern finanzierte und gesammelte Daten nicht von jedem...

mehr lesen

Neue Zahlen zur globalen Informationsgesellschaft

In der neuesten Ausgabe ihres seit 2009 jährlich erscheinenden Berichts "Measuring the Information Society Report" zeigt die Internationale Fernmeldeunion (ITU) verschiedene aktuelle Trends und Entwicklungen rund um die globale Informationsgesellschaft auf. Auffällig sind in der neuesten Ausgabe die innerhalb der letzten fünf Jahre beobachteten Fortschritte bei Zugang, Nutzung und Kenntnissen von Internet und mobilen Services. Alle der 167 untersuchten Länder zeigen in diesen Bereichen...

mehr lesen

Studie: „Lügenpresse“ nein, Vertrauenswürdigkeit so lala

Viele der selbsternannten Wutbürger, Meinungsabweichler und Verschwörungstheoretiker bevölkern – oder sagen wir besser überfluten – heute tagtäglich bei bestimmten gesellschaftlichen und politischen Themen mit ihren fragwürdigen und teils hassverzerrten Kommentaren soziale Netzwerke, Online-Zeitungen und Diskussionsforen. Man bekommt dadurch fast den Eindruck, dass ein Großteil der deutschen Bevölkerung plötzlich bei gewissen Stichworten (Ausländer, Flüchtlinge, Griechenland, Terrorismus etc.)...

mehr lesen

Die Deutsche Generation Y: Immer online, bereit zu teilen und viel Vertrauen

Das Beratungsunternehmen Deloitte hat den 2. Bericht ihrer Forschungsreihe "Datenland Deutschland" veröffentlicht. Diese neue Studie beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit es Unterschiede bei Internetnutzung bezogen auf die verschiedenen Altersgruppen in Deutschland gibt. Laut dieser Veröffentlichung sind diese altersspezifischen Nutzungsunterschiede deutlich größer als bisher angenommen. Für die als repräsentativ bezeichnete Studie wurden gesamthaft 1.500 Verbraucher in Deutschland...

mehr lesen