Die volkswirtschaftlichen Vorteile durch Open Data
Datum: 24. Mai 2016
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Open Access, Open Source, Open Data etc. sind Ausdruck einer Bewegung, die einerseits nach mehr Transparenz und Verfügbarkeit von Inhalten, Daten etc. strebt. Andererseits spiegeln sie auch Forderungen wider, die verlangen, dass mit öffentlichen Geldern – sprich Steuern – geförderte Forschungen und Projekte wieder in die Öffentlichkeit zurück fließen sollten. In der Tat leuchtet es einem nicht wirklich ein, weshalb mit öffentlichen Geldern finanzierte und gesammelte Daten nicht von jedem genutzt werden sollen, wenn sie nicht gerade aus Sicherheitsbedenken heraus geheim bleiben müssen. Dies macht auch aus volkswirtschaftlicher Sicht wenig Sinn. Schließlich lassen sich auf Basis von frei verfügbaren Daten neue Anwendungen entwickeln, die ansonsten nur für große Unternehmen mit viel Kapitaleinsatz möglich wären. Wie groß dieser volkswirtschaftliche Nutzen für Deutschland ist, wurde in einer aktuellen Untersuchung der Konrad-Adenauer-Stiftung versucht zu bestimmen. Und dieser ist erheblich. Laut dieser Studie liegt dieser Wert zwischen 12,1 Mrd. EUR (konservative Schätzung) und 43,1 Mrd. Euro (ambitionierte Schätzung) pro Jahr. Ein optimistisches Szenario kommt sogar auf einen Wert von 131,1 Mrd. Euro jährlich.



Open Access, Open Source, Open Data etc. sind Ausdruck einer Bewegung, die einerseits nach mehr Transparenz und Verfügbarkeit von Inhalten, Daten etc. strebt. Andererseits spiegeln sie auch Forderungen wider, die verlangen, dass mit öffentlichen Geldern – sprich Steuern – geförderte Forschungen und Projekte wieder in die Öffentlichkeit zurück fließen sollten. In der Tat leuchtet es […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Aktuelle KI-Trends

Künstliche Intelligenz (KI) ist nach Meinung der meisten Zukunftsforscher die wohl größte disruptive Kraft, die unsere Gesellschaft und Wirtschaft in den nächsten Jahrzehnten nachhaltig verändern wird. Bibliotheken sind dabei genauso herausgefordert wie private...

Neues Positionspapier: Öffentliche Bibliotheken 2025

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) hat ein neues Positionspapier zur Lage und zukünftigen Entwicklung der Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland publiziert. Die veröffentlichte Publikation richtet sich primär an die politischen Entscheidungsträger, die...

Aktuelle Digitalisierungstrends für Deutschland

Seit das Coronavirus unsere Welt mittels Homeoffice, Videokonferenzen und mobiles Arbeiten indirekt auf digitale Weise „bereichert“ hat, wird der Pandemie so etwas wie die Rolle eines Katalysators bei der Digitalisierung zugesprochen. Ob dies wirklich so ist oder ob...

Technologie- und Digital-Trends für 2021

Das letzte Jahr und auch der Beginn des neuen Jahres standen und stehen unter dem Einfluss der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen. Trotzdem bleibt das Leben nicht stehen, auch wenn wir vermehrt die Vor- und Nachteile von Homeoffice und...

Quo Vadis, soziale Medien?

Lange hat es gedauert, aber der gewalttätige Sturm auf das Kapitol in Washington, D.C. am 6. Januar 2021 dürfte wohl das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht haben. Die führenden Social-Media-Plattformen, u. a. Facebook, das zum Facebook-Konzern gehörende Instagram...