Kategorie

medien

Video-Streaming ersetzt DVDs in Wissenschaftlichen Bibliotheken

Aktuell sehen sich Bibliotheken zwei großen Herausforderungen gegenüber: einmal die hoffentlich nur kurzfristig wirkende Corona-Pandemie sowie die langfristigen Auswirkungen durch die Digitalisierung. Die Pandemie hatte dabei in verhältnismäßig sehr kurzer Zeit einen enormen Einfluss u. a. auf die Nutzung von Streaming-Videos in Wissenschaftlichen Bibliotheken. So sind die Lehrkräfte an Hochschulen aufgrund der beschlossenen Corona-Maßnahmen wie den Bibliotheksschließungen, praktisch gezwungen...

mehr lesen

Nimmt das Vertrauen in die klassischen Medien wieder zu?

Die traditionellen Medien des Rundfunks und der Presse leiden seit Jahren unter einem Vertrauensverlust bei großen Teilen der Bevölkerung. Ausdruck dieser Entwicklung sind auch Diffamierungskampagnen wie „Lügenpresse“ oder „Fake News“. Bisher attestieren die vorliegenden Analysen aus den letzten zwei, drei Jahren im besten Fall eine gewisse Stabilisierung bei Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Eine aktuelle Studie im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks (WDR) durch das Meinungsforschungsinstitut...

mehr lesen

Die wichtigsten Blogs in Deutschland

Blogs sind eine schon lange etablierte Form des Journalismus 2.0. Allerdings ist aufgrund fehlender Untersuchungen nicht klar, welche Blogs besonders häufig gelesen werden und/oder einen großen Einfluss haben. Die PR-Agentur Faktenkontor hat zu diesem Zweck den Blogger-Relevanzindex entwickelt. Mit diesem Index wird zum ersten Mal die Relevanz von derzeit ca. 1.400 Blogs in Deutschland erfasst. In diesen Index fließen fünf Kennziffern ein, um die Bedeutung und Wirkung eines Blogs zu messen:...

mehr lesen

Fake News beim Spiegel

Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel gehört seit seiner Gründung nicht nur in Deutschland zur Spitze des qualitativ-hochwertigen, sauber recherchierten und kritischen Journalismus. Vor wenigen Tagen musste sich die Zeitschrift allerdings mit der Meldung an die Öffentlichkeit wenden, dass einer ihrer vermeintlich besten Journalisten und mehrfach mit Preisen ausgezeichneter Reporter Claas Relotius wohl mehr Münchhausen als Baron ist. Claas Relotius ist nach Untersuchungen des Spiegel und durch...

mehr lesen

Weiterhin nur geringes Vertrauen der Deutschen in die Medien

Das Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) hat in einer kürzlich veröffentlichten Studie erklärt, für die Deutschen sei die Vertrauenskrise der Medien noch lange nicht zu Ende. Ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung misstraut demzufolge weiterhin den Medien, womit nicht allein die klassischen Medien, sondern auch die sozialen Medien gemeint sind. Besonders das Vertrauen in die sozialen Medien hat demnach deutlich nachgelassen. Trotz dieser Vorbehalte bei der Zuverlässigkeit...

mehr lesen

KI wird Medien nachhaltig verändern

In einer Umfrage unter 194 Chefredakteuren, CEOs und IT-Führungskräften hat das Reuters Institute for the Study of Journalism untersucht, welche Folgen der digitale Wandel für die Medien- und Verlagsbranche für 2018 mit sich bringt. Der Digital News Report wird bereits seit 2012 jährlich veröffentlicht. In der diesjährigen Ausgabe wird betont, dass 2018 zu einem entscheidenden Jahr für Technologieunternehmen und auch für die Medienbranche werden könnte. Schließlich nimmt die gesellschaftliche...

mehr lesen

Fake News – psychologisch betrachtet

Informations- und Medienkompetenz gilt als der Schlüssel, um das zunehmende Problem der sogenannten „alternativen Fakten" zu bekämpfen und einzudämmen. Grundsätzlich stimmt das natürlich. Andererseits gibt es noch weitere Einflussfaktoren, die dafür sorgen, dass Menschen vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen können. Zu diesem Schluss kommt man, wenn man eine aktuelle Studie zu den psychologischen Faktoren bei der Bewertung falscher Informationen betrachtet. Gerade der Ursprung des...

mehr lesen

Fake News verunsichern immer mehr Menschen

Das aktuell veröffentlichte Edelman Trust Barometer 2018 belegt, dass das globale Phänomen der sogenannten alternativen Fakten langsam aber sicher tiefgreifende Spuren in unserer Gesellschaft hinterlassen hat. Immer mehr Menschen haben Probleme, den Wahrheitsgehalt von Meldungen und Nachrichten beurteilen zu können. Außerdem verspüren knapp 70 % der Menschen in den 28 untersuchten Ländern so etwas wie Angst vor Falschmeldungen. Folge dieser zunehmenden Verunsicherung ist auch ein geringerer...

mehr lesen

Ausblick auf die Informationsbranche

Das auf die Informationsbranche spezialisierte Beratungsunternehmen Outsell hat vor kurzem seinen jährlichen Trendbericht für das kommende Jahr veröffentlicht. Dies ist inzwischen schon die 20. Ausgabe dieser Untersuchung. Generell sehen die Analysten von Outsell, dass im nächsten Jahr nicht mit bahnbrechenden neuen Technologien zu rechnen ist. Stattdessen sollten sich die Unternehmen besser darauf konzentrieren, aus den vorhandenen Technologien mehr herauszuholen. Outsell nutzt für...

mehr lesen

Bezahlmodelle für journalistische Online-Inhalte setzen sich nur langsam durch

In den letzten Jahren sind viele Verlage angetreten, der weitverbreiteten Kostenlos-Mentalität der Internetuser ein Ende zu setzen. So sind immer mehr Online-Zeitungen und -Zeitschriften daher ganz oder teilweise im Internet hinter einer Bezahlschranke verschwunden. Auf der Seite des Bundesverbands der Zeitungsverleger werden z.B. schon 120 deutsche Zeitungen gelistet, die ein Paid Content-Modell für ihre Online-Inhalte einsetzen. Die Frage ist, ob diese Strategie inzwischen zu gewissen...

mehr lesen