Kategorie

informationsquellen

Fachmedien bleiben weiter unverzichtbar

In unserer heutigen Informationswelt ist es nicht mehr einfach, seriöse von zweifelhaften Medien und Inhalten zu unterscheiden. Das liegt einerseits daran, dass es neben den klassischen Medien Presse, TV und Radio auch immer mehr Online-Medien gibt. Inzwischen nutzen viele Menschen solche „alternativen“ Medien, ohne deren Arbeits- und Rechercheweisen zu hinterfragen. Was im „normalen“ Leben außer zweifelhaften Meinungen und Einstellungen vielleicht keine unmittelbaren Folgen nach sich ziehen...

mehr lesen

Forscher besser verstehen heißt das Profil der Bibliothek schärfen

In Wissenschaftlichen Bibliotheken stellen angehende und ausgebildete Forscher und Wissenschaftler die zentrale und wichtigste Kundengruppe dar. Das gegenseitige Verständnis, d. h. das Wissen der Forscher darüber, was ihre Bibliothek anbietet, sowie die Kenntnisse der Bibliothek über die Anforderungen und Bedürfnisse der Forscher stehen seit jeher im Fokus der bibliothekswissenschaftlichen Fachliteratur. Tatsache ist allerdings auch, dass trotzdem auf beiden Seiten noch immer erhebliches...

mehr lesen

Informationsüberflutung ist kein Luxusproblem

Information Overload ist heute ein allgegenwärtiges Problem, es kostet nicht nur Unternehmen viel Zeit und Geld. Jeder Einzelne ist heute sowohl bei der Arbeit als auch privat einer unaufhörlichen und wachsenden Flut von Informationen ausgesetzt. Jeden Tag kämpfen wir uns durch E-Mails, Videoinhalte, Google-Alerts, Tweets, Nachrichten, Social-Media-Posts und -Nachrichten, RSS-Feeds, Podcasts und gelegentlich sogar noch durch gedruckte Zeitungen. Alle diese Inhalte nehmen uns viel von unserer...

mehr lesen

YouTube wird zum Informations- und Bildungskanal

Bewegtbilder, wie man sie auf Plattformen wie YouTube findet, werden zunehmend häufiger konsumiert. Aber nicht nur der reine Videokonsum, um Musik oder Filme zu genießen, steht heute im Vordergrund. So hat in den letzten Jahren die Bedeutung gerade des führenden Videoportals YouTube als Nachrichten-, Informations- und Bildungskanal gewaltig zugenommen. Eine aktuelle Untersuchung der Direktbank Comdirect hat z.B. festgestellt, dass YouTube besonders häufig von jungen Menschen zunehmend als...

mehr lesen

Studie zur Relevanz von Wikis, sozialen Medien etc. für Suchmaschinen

Suchmaschinen gehören zusammen mit E-Mails und sozialen Medien zu den heute am häufigsten genutzten Internettools. Und Suchmaschinentechnologien sind daneben auch kommerziell ein großer Erfolg (zumindest für Google). In den letzten Jahrzehnten sind auf diesem Gebiet viele technische Fortschritte erzielt worden. Trotzdem gibt es immer wieder aufkommende Zweifel an der Objektivität und Vollständigkeit der von Suchmaschinen generierten Trefferlisten. In einem für die Konferenz ICWSM 2019...

mehr lesen

Kein Weg zurück: Wikipedia ersetzt klassische Lexika und Enzyklopädien

Früher galten dicke Nachschlagewerke in Form von Handbüchern, Lexika, Enzyklopädien etc. so etwas wie die Verkörperung von Bibliotheken oder sie standen für die Intellektualität einer Privatperson in seinem Wohnzimmer. Inzwischen sind die meisten dieser Wälzer nicht mehr in Print-Form oder gar nicht mehr erhältlich. Beispiele für diese Entwicklung sind die Encyclopaedia Britannica, in Deutschland der Brockhaus und aktuell der Fischer Weltalmanach, der mit dem Erscheinen des 60. Bands am 19....

mehr lesen

Soziale Netzwerke als Informationsquellen

Soziale Netzwerke gehören, trotz der aktuellen und berechtigten Kritik an ihrem teilweise fragwürdigen Umgang mit den Daten ihrer User, weiterhin zu den beliebtesten und am intensivsten genutzten Anwendungen im Internet. In den letzten Jahren haben diese Plattformen auch eine größere Bedeutung für den Nachrichtenkonsum erhalten. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, inwieweit solche Netzwerke überhaupt als Informationsquellen geeignet sind. In dem folgenden Artikel wird untersucht, ob...

mehr lesen

Die beliebtesten Wirtschaftsdatenbanken an US-Universitäten

Kommerzielle Wirtschaftsdatenbanken sind für Wirtschaftswissenschaftler und andere Wirtschaftsfachleute unverzichtbar, wenn es um die Bearbeitung von betriebs- und volkswirtschaftlichen Themen und Fragestellungen geht. Die von Bibliotheken bereitgestellten Datenbanken stellen so etwas wie das Salz in der Suppe bei der Recherchearbeit dar. Ohne diese Zugänge könnten wohl die wenigsten Forschungsarbeiten überhaupt durchgeführt werden. Diese Datenbanken effektiv und effizient einzusetzen, stellt...

mehr lesen

Ist die Bibliothek noch relevant zum Entdecken von Informationen?

Viele klassischen Aufgaben und Funktionen der Bibliothek sind in den letzten Jahren durch neue Technologien und alternative Informationsanbieter unter Druck geraten. Eine bisher als zentral angesehene Aufgabe, die Bibliothek als Ort für die Entdeckung von Informationen ("Discovery"), wird nun ebenfalls immer öfter in Frage gestellt. Eine aktuelle Untersuchung von Ithaka S+R, ein Beratungs- und Forschungsdienst für die akademische Gemeinschaft, hat sich dieser Frage angenommen....

mehr lesen

Digitalisierung schreitet schneller voran als erwartet

Ohne Zweifel haben in den letzten Jahren die Digitalisierung und soziale Medien die Art, wie wir kommunizieren, konsumieren und produzieren nachhaltig verändert. Die Digitalisierung unserer Arbeits- und Freizeitwelt ist in den vergangenen Jahren stärker vorangeschritten als von vielen Experten ursprünglich vermutet worden ist. So wickeln die Deutschen heute bereits 37% ihrer täglichen Kommunikation über digitale Medien ab. Zu diesem Ergebnis kommt die gemeinsame Studie ,,German Digitalization...

mehr lesen