Studie zur Leistungsfähigkeit wissenschaftlicher Bibliotheken in Europa
Datum: 21. Januar 2019
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Das europäische Hochschulwesen ist schon seit Jahren im Umbruch. In ganz Europa sind steigende Studentenzahlen zu beobachten. Gleichzeitig verändern sich die wissenschaftliche Forschung und auch die eingesetzten Lehr- und Lernmodelle ständig. Diese Trends in der Hochschulbildung dürften sich auch in den nächsten Jahren weiter fortsetzen. Für Hochschulbibliotheken ergeben sich aus diesen Entwicklungen besondere Herausforderungen. Um hier detaillierte Erkenntnisse zu erhalten, hat der französische Verband der Direktoren und leitenden Angestellten in Universitäts- und Forschungsbibliotheken ADBU (L’association des directeurs et des personnels de direction des bibliothèques universitaires et de la documentation) die Initiative für eine europäische Vergleichsstudie ergriffen. Die ADBU hat hierfür Daten von 2013 bis 2016 aus dreizehn europäischen Ländern (u. a. Frankreich, Deutschland, Schweiz, Österreich, Großbritannien) anhand von Schlüsselindikatoren in akademischen Bibliotheken ausgewertet.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Die Auswirkungen von COVID-19 auf Wissenschaftliche Bibliotheken

Die Corona-Pandemie wird hoffentlich in den nächsten Monaten abflauen; dennoch hatte und hat sie noch immer nicht unerhebliche Auswirkungen auf Bibliotheken, beispielsweise in Form von dramatischen Haushalts- und Raumbeschränkungen. In einer kürzlich veröffentlichten...

Studie zur erwarteten Rolle von KI in Bibliotheken und Museen

Eine Projektgruppe der Europeana, der europäischen digitalen Plattform für das wissenschaftliche und europäische Kulturerbe, widmet sich seit 2019 einer Untersuchung der erwarteten Rolle und Auswirkung der Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) im Bereich des...