Kategorie

Fachartikel

Der Einfluss der Corona-Pandemie auf die Auskunftsdienste von Wissenschaftlichen Bibliotheken

Wie wir inzwischen wissen, ist COVID-19 kein schnell vorüberziehendes Ereignis. Es zeigt sich immer deutlicher, dass sich in der Pandemiezeit in Bibliotheken viele bestehende Entwicklungen beschleunigt haben und dass auch neue Trends entstanden sind. Offensichtlich haben Bibliotheken trotz oder gerade wegen der entstandenen Herausforderungen neue innovative Lösungen entwickelt, um ihre Dienste zu digitalisieren und zu virtualisieren. In anderen Bereichen, die meist die physische Bibliothek...

mehr lesen

Fragwürdiger Einsatz von Tracking-Methoden in der Wissenschaftskommunikation

Die Wissenschaft steht schon seit längerer Zeit vor einem Paradigmenwechsel. Ein Kennzeichen – neben Trends wie Open Science, Open Access und diversen Digitalisierungsstrategien – ist die zunehmende Ausrichtung des wissenschaftlichen Publikationswesen auf den Aufbau von Plattformen mit digitalen Inhalten, d. h. Online-Angebote wie Websites. Wie bei kommerziellen, nicht-wissenschaftlichen Online-Angeboten auch, kann auf diesen Plattformen das Verhalten der Nutzerinnen und Nutzer mittels...

mehr lesen

Ursachenforschung zu Stress in Wissenschaftlichen Bibliotheken

Das Bewusstsein für das Phänomen „Stress am Arbeitsplatz“ nimmt sowohl bei Beschäftigten als auch bei Arbeitgebern zu. Dass eine Veränderung dringend notwendig ist, zeigen die vielen Studien, die in den letzten Jahren zu Themen wie Stress, Burnout, Überarbeitung veröffentlicht worden sind. Eine Untersuchung der Vereinten Nationen beispielsweise bezifferte im Jahr 2016 die Zahl der Todesfälle, die auf zu lange Arbeitszeiten zurückzuführen sind, weltweit auf knapp 400.000. Befürchtet wird, dass...

mehr lesen

Anwendung des UTAUT-Modells: Akzeptanz von modernen Technologien in Bibliotheken

Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken stehen heute eine Vielzahl von neuen Technologien zur Auswahl, wie Künstliche Intelligenz (KI), Augmented & Virtual Reality oder das Internet der Dinge. Mit dem Einsatz solcher Anwendungen und Werkzeuge sind immer bestimmte Ziele verbunden, zum Beispiel ein höherer Automatisierungsgrad bei Routinetätigkeiten oder die Entwicklung neuer Dienste und Angebote für Benutzerinnen und Benutzer. In der nachfolgend vorgestellten Arbeit1 wird ein...

mehr lesen

Hat der Schreibstil in Abstracts Einfluss auf die Anzahl von Zitierungen?

Zur Messung der wissenschaftlichen Leistung bzw. von Wirkung und Einfluss einer wissenschaftlichen Arbeit stellt die Anzahl von Zitierungen einen wichtigen Indikator dar. Zahlreiche einschlägige Untersuchungen belegen mittlerweile die Zusammenhänge zwischen der Anzahl an Zitierungen eines Artikels und den dazugehörigen Metadaten (Länge des Titels, Anzahl Schlagwörter, Anzahl/Geschlecht der Autorinnen/Autoren etc.). In dem folgenden Beitrag1 wird ein bisher in diesem Zusammenhang eher selten...

mehr lesen

Was sind „grüne Bibliotheken“?

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen benennt insgesamt 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung unseres Planeten. Viele Bibliotheken engagieren sich für die Erreichung der in der Agenda genannten Ziele; schon seit Beginn der 1990er Jahre versuchen sie ihre negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. In dem Zusammenhang ist oft von „grünen Bibliotheken“ oder einem „grünen Bibliothekswesen“ die Rede. Bisher dazu veröffentlichte wissenschaftliche und auch populärwissenschaftliche...

mehr lesen

Wie Wissenschaftliche Bibliotheken das lebenslange Lernen (besser) unterstützen können

Der Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung nimmt in den meisten Industrieländern seit einigen Jahrzehnten kontinuierlich zu. Gründe hierfür sind je nach Land u. a. eine höhere Lebenserwartung durch bessere medizinische Versorgung und/oder sinkende Fertilitätsraten. Diese Erkenntnis findet in Deutschland Ausdruck in der schon seit langem geführten Rentendiskussion oder im drohenden Fachkräftemangel bzw. einer generellen Arbeitskräfteknappheit. Laut einer Analyse des Instituts für...

mehr lesen

Bestehen Unterschiede bei der Nutzung von Bibliotheksressourcen durch MINT- und Nicht-MINT-Studierende?

Seit 2016 führt die Bibliothek der University of Illinois Chicago (UIC) alle zwei Jahre eine Umfrage unter Studierenden und Doktoranden durch, um mehr über deren Bedürfnisse bezüglich der angebotenen Bibliotheksressourcen und -dienste zu erfahren. Ziel ist es, den Wirkungsgrad der Bibliothek auf den Studienerfolg sukzessive zu erhöhen. Aus diesem Grund wurde in der aktuellen Studie1 ein zusätzliches Kriterium untersucht: Gibt es Unterschiede in der Betrachtung und Nutzung von...

mehr lesen

Kaum Bedarf, um die Nutzung von Forschungsdaten weiter zu verbessern

Für das Teilen von Forschungsdaten sind von wissenschaftlichen Einrichtungen, Förderorganisationen und Verlagen inzwischen diverse Richtlinien erstellt worden. Trotz dieser Vorgaben zeigen sich in der Praxis immer noch Probleme bzw. Hemmnisse bei der gemeinsamen Nutzung von Forschungsdaten. Frühere Studien zu diesem Thema haben vor allem Faktoren wie fehlende Zeit, fehlende Ressourcen, fehlende Anreize und/oder fehlende Kenntnisse zur gemeinsamen Nutzung von Daten identifiziert. In der...

mehr lesen

Die idealen Eigenschaften für die Arbeit in Bibliotheken in Zeiten des Wandels

Unsere Gesellschaft befindet sich in einem ständigen Wandel. Entsprechend ändern sich auch die Anforderungen und Erwartungen der Bibliotheksbenutzerinnen und -benutzer an ihre Bibliothek. Diese Veränderungen sind in den letzten Jahrzehnten besonders durch die neuen technologischen Möglichkeiten vorangetrieben worden. Dazu kommt, dass der gesellschaftliche und technologische Wandel in immer schnellerem Tempo abläuft. Reichen also die beruflichen Qualifikationen, die vor ein paar Jahren in...

mehr lesen