Kategorie

Fachartikel

Der Raum als strategisches Instrument

Unter dem Eindruck der Corona-Krise könnte man annehmen, physischen Räumen werde zukünftig nur noch eine untergeordnete Bedeutung zukommen. Sicherlich werden virtuelle Räume, d. h. Homeoffice, Videokonferenzen, Webinare etc. in den nächsten Jahren mehr Akzeptanz und Beachtung finden. Mittel- bis langfristig kann es aber auch zu einem genau umgekehrten Trend kommen. Denn durch die aktuelle Krisensituation der Pandemie wird vielen Menschen erst klar, wie wichtig direkte, persönliche und soziale...

mehr lesen

Partnerschaften als strategische Priorität für Bibliotheken

In den letzten Jahren hat die Anzahl von Gemeinschaftsräumen in Bibliotheken deutlich zugenommen, d. h. Räume, die von der Bibliothek und anderen Campus-Einheiten gemeinsam verwaltet werden. Wissenschaftliche Bibliotheken tun sich aber noch heute häufig schwer, bei ihrem Raumangebot Kooperationen und Partnerschaften abseits der üblichen Nutzungsmöglichkeiten, in erster Linie als Schulungs- und Lernräume oder PC-Räume, einzugehen. In einer Fallstudie wird gezeigt, welche Vorteile sich durch...

mehr lesen

Podcasting für die Wissenschaftskommunikation

Podcasting ist alles andere als ein neues Internet-Phänomen. Bereits Anfang der 2000er-Jahre wurden die Grundlagen für Podcasts gelegt. Bei Podcasts handelt es sich um eine Serie von Mediendateien (Audio- oder Video-Dateien), die über das Internet abgerufen oder heruntergeladen werden können. Schon seit geraumer Zeit haben viele Bibliotheken dieses Medium für sich entdeckt und produzieren heute selbst Podcasts. Inzwischen nutzt auch die Wissenschaft diese Möglichkeit. So gibt es erste...

mehr lesen

Brauchen Bibliotheken noch Print-Abonnements?

Print-Zeitschriften und speziell wissenschaftliche Fachmagazine gehören für Bibliotheken seit über 100 Jahren zu den wichtigsten Informationsangeboten. Allerdings verschlingen die Kosten der Abonnements dieser Fachblätter ein Großteil ihres Gesamtbudgets für Medien. Die in den letzten zwei Jahrzehnten kontinuierlich steigenden Abopreise tragen hierzu nicht unwesentlich bei. Gleichzeitig sind Bedeutung und Anteil der elektronischen Zeitschriften in den Bibliotheken signifikant gestiegen. Viele...

mehr lesen

User Experience (UX) hat schweren Stand in Bibliotheken

In den letzten Jahren haben viele Bibliotheken das Thema „User Experience (UX)“, zu Deutsch: Nutzererlebnis oder Nutzerfahrung, entdeckt und aufgegriffen. Ausdruck dieses Trends sind auch vermehrte bibliothekarische Fortbildungsveranstaltungen, die Kenntnisse zum UX-Design vermitteln. Allerdings zeigen sich in der Praxis gerade bei den Bibliotheksmitarbeitern und -mitarbeiterinnen nicht selten Vorbehalte gegenüber UX. Der folgende Beitrag entstand aus der Enttäuschung darüber, dass bei der...

mehr lesen

Wer schreibt eigentlich Open-Access-Fachartikel?

Die Open-Access-Bewegung hat in den letzten Jahren deutlich an Schwung gewonnen. Langfristiges Ziel ist es, der Öffentlichkeit den Großteil der Forschungsliteratur kostenfrei und ohne Zugangsbeschränkungen zugänglich zu machen. Damit soll Wissenschaft insgesamt transparenter und demokratischer gemacht werden. Bislang ist aber nicht klar, ob es durch die als Open Access (OA) publizierten Inhalte zu einer Demokratisierung in der Wissenschaft gekommen ist. Manche vermuten, die OA-Bewegung werde...

mehr lesen

Krisenkommunikation oder: Wie überbringt man schlechte Nachrichten?

Ein bisher in der bibliothekswissenschaftlichen Fachliteratur wenig diskutiertes Thema sind Kommunikationsstrategien für schlechte Nachrichten. In der Krise zu kommunizieren stellt nicht nur private Unternehmen vor große Herausforderungen, sondern auch Wissenschaftliche Bibliotheken. Wie erklärt man beispielsweise seinen Benutzerinnen und Benutzern, dass ihre Bibliothek Zeitschriftenabonnements gekündigt oder Datenbankzugänge abbestellt hat? Konkret wird in diesem Beitrag untersucht, ob...

mehr lesen

Transformationale Führung in Wissenschaftlichen Bibliotheken

Global betrachtet befinden sich momentan nicht nur Bibliotheken und die Wissenschaft in einem tiefgreifenden Wandel, sondern auch die Hochschulen selbst. Dieser Wandel betrifft den Arbeitsmarkt, die zunehmende Mobilität der Menschen und auch kulturelle Elemente. Auch die Studierenden selbst haben eine Wirkung auf diesen Veränderungsprozess. Ein entscheidender Auslöser für diese Transformation liegt in der Internationalisierung. Heute herrscht zwischen den Universitäten ein weltweiter...

mehr lesen

Targeting für Bibliotheksressourcen

Viele Bibliotheken besitzen einzigartige Sammlungen, Datenbanken und Materialien. Das Problem ist, dass viele Benutzerinnen und Benutzer gar nicht wissen, welche wertvollen Inhalte in diesen Einrichtungen „schlummern“. Eine im Jahr 2019 von der wissenschaftlichen Beratungsorganisation Ithaka S+R durchgeführte Untersuchung hat diesen Sachverhalt auf den Punkt gebracht. Die in dieser Studie befragten Studenten und Studentinnen sind zwar von ihrer Bibliothek begeistert, wissen aber nur...

mehr lesen

Warum teilen und nutzen Wissenschaftler offene Forschungsdaten?

Open Science und offene Forschungsdaten sind zwei zentrale Themen, wenn es um mehr Transparenz in der wissenschaftlichen Forschung geht. Prinzipiell verspricht man sich durch diese neuen Möglichkeiten die Wissenschaft zu revolutionieren. Schließlich ist die Zukunft der Wissenschaft datenbasiert. Damit wären offenen Forschungsdaten eine Schlüsselressource für neue wissenschaftliche Entdeckungen und Innovationen. Trotz der vielen damit verbundenen Vorteile zeigt sich im wissenschaftlichen...

mehr lesen