Kategorie

Editorial

Editorial 8-2021

Open Access und kein Ende? Die Open-Access-Debatte der vergangenen zehn Jahre scheint längst vorüber. Niemand zweifelt mehr an den Vorteilen der freien Verfügbarkeit wissenschaftlicher Informationen im Vergleich zu den hinter Paywalls verstecken Veröffentlichungen im „altenˮ Abonnement- und Lizenzsystem. Ja, man kann es fast nicht glauben, dass es einmal eine Zeit gab, in der Wissenschaftler ihre Artikel kostenlos bei einem Verlag einreichten und der Verlag seinen Gewinn über den Verkauf der...

mehr lesen

Editorial 7-2021

Künstliche Intelligenz (KI) in Texten und Bibliotheken Der Begriff Künstliche Intelligenz (KI) ist derzeit in aller Munde. Gewiss, bereits in den 1970-er Jahren gab es Ansätze und (theoretische) Versuche, menschliche Intelligenz zu kopieren oder gar zu übertrumpfen. Diese Ansätze mussten damals noch Träume bleiben und sie sind aufgrund der zu geringen Rechnerkapazitäten dieser frühen Computerjahre im Wesentlichen sang- und klanglos beerdigt worden. Seit den späten 1990-er Jahren jedoch und mit...

mehr lesen

Editorial 6-2021

Die Roboter kommen? Nein, sie sind schon da und schreiben unsere Bücher Wir sind nicht nur daran gewöhnt, sondern setzen es als selbstverständlich voraus, dass Texte, die wir lesen, von Menschen erdacht, durchdacht, geschrieben und redigiert werden. Dies nehmen wir sowohl bei belletristischen, fachlichen und wissenschaftlichen Texten an. Seit 2000 Jahren liegt das zumindest unserer Vorstellung zugrunde, ist doch die schriftliche Form der Kommunikation und der Vermittlung von Inhalten – sei es...

mehr lesen

Editorial 5-2021

Wenn der Monopolist abschaltet Es ist noch nicht lange her, da eskalierte der Streit zwischen Facebook und der australischen Regierung. Wollte doch Australien den Internetgiganten verpflichten, bei der Nutzung von journalistischen Inhalten entsprechende Gebühren an die Verlage der Zeitungen zu zahlen. Facebook ging auf Konfrontation und stellte den Dienst für das ganze Land einfach ab. Es ist nichts Besonders, wenn Staaten und ihre Behörden mit den (privaten) Unternehmen eines Landes...

mehr lesen

Editorial 4-2021

Corona und die Digitalität Es ist schon fast eine Binsenweisheit festzustellen, dass die Corona-Pandemie mit ihren Konsequenzen des Social Distancing und des Homeoffice zu einem zumindest gefühlten Digitalisierungsschub geführt hat. Denn was sonst könnte die entstandenen Kommunikationslücken über die räumlichen Diastanzen besser ausgleichen und überwinden helfen als digitale Instrumente. Die Nutzung klassischer Kommunikationsmedien wie Fax und Telefon ist in der Pandemie dagegen nachweislich...

mehr lesen

Editorial 3-2021

Der Wert im Quantitativen Es ist ein altes Thema, das in regelmäßigen Abständen wieder auftaucht: Der Versuch, einen messbaren Erfolgsnachweis von Bibliotheken zu liefern. Dabei ist die Frage, warum es Bibliotheken braucht, so alt wie die Bibliotheken selbst. Vielfältige Antworten darauf sind gegeben worden, die allermeisten sind richtig: Kulturelles oder wissenschaftliches Gedächtnis, Ort wertvoller Sammlungen und Materialien und deren Archivierung, Erschließung der Inhalte, Schaffung von...

mehr lesen

Editorial 2-2021

Bibliotheken am Scheideweg zwischen Qualität und Quantität Über die Bedeutung und vor allem über die Zukunft von Bibliotheken wird seit Beginn der Digitalität in unserer Gesellschaft zunehmend diskutiert. Die einen betrachten Bibliotheken bereits als überflüssig und gut substituierbar durch Online-Informationsdienste im Netz, andere fordern eine Transformation der Institution Bibliothek hin zu einem Dienstleister für Wissenschaft, Forschung und Lehre. Nur ganz selten wird der Aspekt der...

mehr lesen

Editorial 10-2020/01-2021

Wikipedia wird 20 Jahre alt Wer hätte das gedacht: Die Online Enzyklopädie Wikipedia ist in diesem Jahr 20 Jahre alt geworden. Das ist für ein Internet-Projekt oder Online-Produkt ein respektables Alter. Nicht viele solcher Non-Profit-Projekte überleben eine solche Zeitspanne. Und Wikipedia hat sie nicht nur überlebt, sie ist in diesen 20 Jahren von einem Internet-Baby zu einem respektierten jungen Erwachsenen der Internetinformation herangewachsen. Mit eigener Meinung, stabiler Positionierung...

mehr lesen

Editorial 9-2020

Von der Pandemie zur Infodemie Versprochen. Es ist das letzte Mal in diesem Jahr, dass ich Sie, liebe Leserinnen und Leser, mit dem Thema Corona belästige. Wir können es alle längst nicht mehr hören und möchten nur, dass es schnell vorbei ist. So wird es auch kommen, zumindest im nächsten Jahr. Und Sie werden in diesem Editorial auch nicht belästigt mit Klagen und Wehrufen zu den Einschränkungen dieser Tage und Wochen. Wir sollten uns aber noch einmal mit der informationellen Grundlage der...

mehr lesen

Editorial 8-2020

„Know your customer – Kenne Deine Kunden!ˮ Liebe Kolleginnen und Kollegen, diese Aussage ist eine Vorschrift zur Legitimationsprüfung bei Banken und Versicherungen und soll Wirtschaftskriminalität vorbeugen. Zum Glück haben wir es in Bibliotheken und Informationseinrichtungen sehr selten mit Wirtschaftskriminellen zu tun. „Kenne Deine Kundenˮ ist für unsere Branche also eher kein juristisch-kriminalistisches Thema zur Abwehr von Missbrauch, sondern eine notwendige Basis für die Entwicklung...

mehr lesen