Kategorie

Studien

Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage

Wie sieht die Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens in Europa aus? Eine kürzlich durchgeführte Umfrage im Rahmen des DIAMAS-Projekts bietet aufschlussreiche Erkenntnisse über die institutionelle Verlagslandschaft, die zunehmend von Open Access und digitalen Plattformen geprägt wird. Der Bericht beleuchtet die aktuellen Trends, Herausforderungen und Chancen, die das institutionelle Publizieren in Europa mit sich bringt. Von der Notwendigkeit, Publishing-Services zu harmonisieren über die...

mehr lesen

Zwischen Innovation und Integrität: Die Gestaltung der Hochschulbildung durch generative KI – Richtlinien und Strategien

Die rasante Entwicklung der generativen künstlichen Intelligenz hat das Potenzial, die Landschaft der Hochschulbildung grundlegend zu verändern. Nora McDonald, Aditya Johri, Areej Ali und Aayushi Hingle bieten in ihrer Studie „Generative Artificial Intelligence in Higher Education: Evidence from an Analysis of Institutional Policies and Guidelines“ einen Einblick in die institutionellen Richtlinien und den strategischen Umgang mit dieser disruptiven Technologie. Sie beleuchten, wie...

mehr lesen

Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen

Google Scholar, ein Eckpfeiler der wissenschaftlichen Forschungslandschaft, dient täglich Millionen von Nutzern als unverzichtbare Ressource zur Ermittlung von Zitierungen und Literaturverweisen. Doch ein neuer wissenschaftlicher Artikel von Hazem Ibrahim, Fengyuan Liu und Talal Rahwan zeigt zwei Seiten dieser beliebten Plattform und deckt alarmierende Schwachstellen auf, die die Integrität wissenschaftlicher Metriken untergraben könnten. In ihrer Untersuchung „Google Scholar is...

mehr lesen

Gen Z und Millennials lieben digitale Medien UND Bibliotheken

Die Generation Z und Millennials, die für ihre tiefgreifende Verbindung zur digitalen Welt bekannt sind, zeigen überraschenderweise auch eine starke Affinität zu physischen Bibliotheken, wie neue Studien der American Library Association zeigen – die Ergebnisse sind mit hoher Wahrscheinlichkeit auch auf Europa und Deutschland übertragbar. Trotz ihrer Neigung zu digitalen Abonnements und mobilen Inhalten besuchte über die Hälfte dieser Altersgruppen innerhalb eines Jahres physische Bibliotheken,...

mehr lesen

Verliert Google seinen Kompass? Durch SEO-Spam werden Suchmaschinen zum Bingospiel

Die Qualität der Suchergebnisse in führenden Suchmaschinen steht zunehmend im Fokus, da eine kleine Zahl von Webseiten, die Affiliate-Marketing nutzen, die Mehrheit der Suchergebnisse beherrscht und Auswirkungen auf die Informationsqualität hat. Darüber hinaus wird die zunehmende Schwierigkeit beleuchtet, legitime von Spam-Inhalten zu unterscheiden, eine Entwicklung, die durch den Einsatz generativer KI-Technologien noch verstärkt werden könnte. Zunehmende Herausforderungen durch...

mehr lesen

Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben

In einer digital dominierten Welt erlebt das gedruckte Buch eine bemerkenswerte Renaissance, die nicht nur die Leser erfasst, sondern auch die Wissenschaft beschäftigt. Forschungen belegen, dass physische Bücher das Leseerlebnis und das Textverständnis auf eine Weise bereichern, die digitale Formate nicht erreichen können. In einer Zeit, in der digitale Geräte jeden Aspekt unseres Lebens durchdringen, scheint das gedruckte Buch aus der Zeit gefallen zu sein. E-Reader bieten...

mehr lesen

Auskunfts- und Informationsdienste in Bibliotheken

Die Studie Reference service in libraries like mine: A comparison of current reference service in libraries serving medium, small, and very small institutions von Julie E. Sweeney (Ryan Library, Point Loma Nazarene University, USA)1 zielt darauf ab, die Lücke in der Literatur über Bibliotheksdienstleistungen zu schließen, insbesondere im Bereich des Auskunftsdienstes. Sie bietet Vergleichsdaten für Bibliotheken unterschiedlicher Größenkategorien, einschließlich kleiner und sehr kleiner...

mehr lesen

Die transparente Dokumentation von Cultural Heritage Datasets

Angesichts der Probleme in Bezug auf Datenqualität und unzureichende Dokumentation von Datensätzen hat die Machine Learning Community begonnen, standardisierte Verfahren zur Erstellung von Datenblättern für maschinelles Lernen zu entwickeln. Das Hauptziel besteht darin, Kontextinformationen und Angaben zur Herkunft, Zweck, Zusammensetzung, Datensammlung, empfohlenen Anwendungsfällen sowie möglichen gesellschaftlichen Vorurteilen in Trainingsdatensätzen bereitzustellen. Dieser Ansatz ähnelt den...

mehr lesen

Die Rolle der Bibliotheken im Bereich reproduzierbarer Forschung

Die Studie Emerging Roles and Responsibilities of Libraries in Support of Reproducible Research von Birgit Schmidt und Kollegen1 beleuchtet die wachsende Rolle von Bibliotheken bei der Unterstützung reproduzierbarer Forschung. Reproduzierbare Forschung, auch bekannt als reproduzierbare Wissenschaft, bezieht sich auf das Prinzip, wonach die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung so dokumentiert und veröffentlicht werden, dass andere Forscher die Experimente unter denselben Bedingungen...

mehr lesen

Verlagstrends 2023: Einsatz von KI, Demografischer Wandel, Cybersicherheit und Fachkräftemangel als Herausforderungen und Thema Nachhaltigkeit

Die Verlagstrends 2023 zeigen, dass Künstliche Intelligenz das größte Potenzial für Veränderung hat. Automatisierung, Cybersicherheit und geopolitische Themen gewinnen an Bedeutung und verschieben die Schwerpunkte der Megatrends. Die Studie Verlagstrends 2023: Einsatz von KI mit größtem Bedeutungszuwachs 2023 | Demografischer Wandel, Cybersicherheit und Fachkräftemangel als Herausforderungen des MVFP1 (Medienverband der freien Presse, vertritt national und international die publizistischen,...

mehr lesen