Trendzeitschriften für die Bibliotheks- und Informationswissenschaft
Datum: 31. Juli 2023
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Nicht nur in der Bibliotheks- und Informationswissenschaft lassen sich verschiedene Arten von Fachzeitschriften unterscheiden. Die nachfolgend präsentierte Arbeit1 konzentriert sich auf Trendzeitschriften und Kernzeitschriften. Unter Trendzeitschriften versteht man Journale mit einem hohen aktuellen Interesse auf ihrem Fachgebiet. Diese Zeitschriften werden gegenwärtig am häufigsten gelesen. Kernzeitschriften sind dagegen Wissenschaftsmagazine mit der höchsten wissenschaftlichen Bewertung und Wirkung in ihrem Fachgebiet. Die Listen von Trendzeitschriften unterscheiden sich in der Regel von konsolidierten Ranglisten der wichtigsten Fachzeitschriften. Listen mit Kernzeitschriften verändern sich im Laufe der Jahre kaum oder gar nicht, da sie vor allem die Reputationsfaktoren der Zeitschriften wiedergeben. Diese Faktoren sind im Verlauf der Zeit sehr stabil. Trendzeitschriften lassen dagegen aktuelle Einflüsse erkennen, die noch nicht auf der Grundlage bibliometrischer Indikatoren oder Expertenbefragungen erfasst wurden. In der nachfolgend präsentierten Arbeit wird eine objektive und reproduzierbare Methode vorgestellt, um solche trendigen Zeitschriften für jedes beliebiges Fachgebiet ermitteln zu können. In dem Beitrag erfolgt dies beispielhaft für Zeitschriften aus dem Bereich der Bibliotheks- und Informationswissenschaft. Neben dieser Methode sind aus bibliothekarischer Sicht auch die ebenfalls vorgestellten Resultate von Interesse. Sie zeigen unter anderem, dass „Scientometrics“ derzeit die Zeitschrift mit dem größten Einfluss auf die aktuelle wissenschaftliche Forschung ist, wenn man die Größe der Zeitschrift nicht berücksichtigt. Die Größe bestimmt sich durch die Anzahl der veröffentlichten Artikel eines Journals. Werden die entstehenden Verzerrungen aufgrund der Größe von Fachzeitschriften korrigiert, so weist die Zeitschrift „Quantitative Science Studies“ aktuell den größten Einfluss auf. Bei diesem Magazin handelt es sich um eine kleine, relativ neue Zeitschrift, die zudem noch keinen Journal Impact Factor aufweist und außerdem in keiner Liste der wichtigsten Zeitschriften im Gebiet der Bibliotheks- und Informationswissenschaft enthalten ist.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft

Bibliotheken experimentieren schon seit geraumer Zeit mit KI-Technologien. In einer Experimentierphase von Mitte der 1980er bis Mitte der 1990er Jahre konzentrierte sich hauptsächlich auf den Einsatz von Expertensystemen. Viele Projekte verwendeten...

Bibliotheken und das Metaversum

Es mag an Science-Fiction und visionäre Konzepte erinnern, doch für manche stellt es den zukünftigen Weg für Bibliotheken dar: Mit dem Voranschreiten in immer digitalere Umgebungen und dem Nutzen der Möglichkeiten, die erweiterte Realitäten bieten, entstehen Ideen,...

Gender und Sexualität in Bibliotheken

In ihrem Artikel Not Doing It: Avoidance and Sex-Related Materials in Librarie" beschreiben Rebeca C. Jefferson und Ewa Dziedzic-Elliott, wie Bibliothekare und Bibliotheksmitarbeiter in den USA damit umgehen, Materialien zu Themen wie Sex, Geschlecht und Sexualität in...