Kategorie Kurz notiert

Open Source hat sich etabliert, auch in vielen Unternehmen

Wir sprechen heute im wissenschaftlichen Publikationswesen wie selbstverständlich von Open Access, Open Science, Open Peer Review etc. Alle diese Initiativen für mehr Transparenz in der Wissenschaft gehen im Prinzip auf die Open-Source-Bewegung in der Informationstechnologie zurück. Open Source entstand schon früh, um der Übermacht von großen kommerziellen Softwareunternehmen, wie damals besonders Microsoft, mit ihren proprietären ... Weiterlesen...

Googeln ist doch nicht so einfach…

Heute kann jeder alles im Internet finden, dank Google natürlich. So stellen sich zumindest die meisten Menschen das Internet vor. Die Realität ist auch im Jahr 2020 eine völlig andere. Für Informationsspezialisten ist das nicht wirklich eine Neuigkeit, aber offensichtlich für viele Medien. Eine repräsentative Studie von Bitkom Research im Auftrag der Initiative „Digital für ... Weiterlesen...

Trendwende auf dem deutschen E-Book-Markt?

E-Books haben es bekanntlich nicht nur in Deutschland schwer – aber hierzulande vielleicht noch etwas schwerer als in den angloamerikanischen Ländern. Einst als vermeintlicher Ersatz für gedruckte Bücher angesehen, stagnieren seit einigen Jahren die Absatz-, Umsatz- und Nutzungszahlen von E-Books. Nun meldet der Börsenverein des deutschen Buchhandels für 2019 zum ersten Mal seit 2010 steigende ... Weiterlesen...

DOIs für Buchkapitel als neues Discovery-Werkzeug

Beim Digital Object Identifier (dt. Digitaler Objektbezeichner), abgekürzt DOI, handelt es sich um ein System für die Vergabe von einzigartigen und permanenten digitalen Identifikationsnummern. Dieser Identifikator ermöglicht es dauerhaft ein bestimmtes physisches, digitales oder abstraktes Objekt mit dieser Nummer zu verknüpfen bzw. darauf zu verweisen. Mit dem DOI wird somit vor allem dem digitalen Zeitalter ... Weiterlesen...

Corona-Virus legt Ineffizienzen des Wissenschaftsbetriebs offen

Während diese Zeilen geschrieben werden, ist nicht absehbar, welche Auswirkungen die Epidemie des Coronavirus (COVID-19) haben wird, und in welche Richtung(en) sie sich entwickeln wird. Schon jetzt fallen zahlreiche Veranstaltungen, wie die Leipziger Buchmesse, diesem Virus zum Opfer. Allerdings werden durch diese Erkrankung auch einige unangenehme Realitäten des bestehenden Wissenschaftssystems offenbar. Zumindest wirft ein kritischer ... Weiterlesen...

Neue Trends für Unterricht und Lernen

Bereits seit dem Jahr 2002 erscheint der Horizon-Bericht (seit 2019 unter der Bezeichnung Educause Horizon-Bericht), der versucht, aktuelle Entwicklungen und Trends in einer immer stärker von Technologie geprägten Welt der Bildung zu identifizieren. Die aktuelle 2020-er Ausgabe mit der Bezeichnung 2020 Horizon Report: Teaching and Learning Edition baut auf den früheren Reports auf, die früher ... Weiterlesen...

Bedrohung durch Cyberkriminalität nimmt weiter zu

Trotz besserer und sicherer Betriebssysteme und Antivirenprogramme nimmt laut der neuesten Untersuchung des deutschen Digitalverbandes Bitkom die Bedrohung durch Cyberkriminelle für die Internetnutzer weiter zu. Laut dieser Studie sind letztes Jahr insgesamt 55 % aller deutschen Onliner Opfer solcher Angriffe geworden. Somit ist der Mensch, der Internetuser, selbst gefordert durch seine Handlungen mehr zu tun, ... Weiterlesen...

Bibliotheken geraten zunehmend in den Fokus von politischen Interessen

m letztjährigen Bericht zur Lage der Bibliotheken in Deutschland (siehe Library Essentials, 8/2019, S. 13-15) wurde bereits eine zunehmende Einflussnahme auf Bestände und Veranstaltungen von Bibliotheken durch politische Extremisten von rechts bis links beklagt. Zu Jahresbeginn hat der Bundesvorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv) Andreas Degkwitz diese Aussagen in einem Interview mit dem Deutschlandfunk nochmals bekräftigt. ... Weiterlesen...

Lang lebe die E-Mail!

Kein Internetdienst hat – abgesehen vom WWW – eine ähnliche lang andauernde Bedeutung wie die E-Mail. Einerseits scheint sie ein unaufhörliches Ärgernis durch ihre einfachen Manipulationsmöglichkeiten, die es erlauben, E-Mail-Adressen für Spam und Cyberangriffe zu missbrauchen. Gleichzeitig ist sie, trotz Social Intranets und Messenger-Diensten, selbst für Unternehmen nicht aus der Unternehmenskommunikation wegzudenken. Die Gründe hierfür ... Weiterlesen...

Bei KI macht sich erste Ernüchterung breit

In den letzten Jahren häufen sich Meldungen über spektakuläre Erfolge von auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Anwendungen fast explosionsartig. Beliebte Brettspiele wie Schach oder Go können von Menschen vermeintlich nicht mehr gegen Computer gewonnen werden. Aktuell hat eine Studie ergeben, dass KI bei der Brustkrebserkennung besser abschneidet als Ärzte (siehe https://www.nature.com/articles/s41586-019-1799-6). Interessanterweise hat nun ausgerechnet ... Weiterlesen...