Wie Bibliotheken ihre Twitter-Nutzung optimieren können
Datum: 20. April 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Der Kurznachrichtendienst Twitter gehört neben Facebook zu den von Bibliotheken am häufigsten genutzten sozialen Netzwerken. Soziale Medien werden von den Informationseinrichtungen bevorzugt für die Werbung und die Bekanntmachungen von bibliothekseigenen Angeboten, Diensten und Veranstaltungen genutzt. Vielen Informationsspezialisten ist allerdings oftmals nicht klar, wie sie Twitter genau nutzen können. Weitverbreitet ist z.B. die automatisierte Übernahme von Beiträgen aus Facebook. Dies ist wenig sinnvoll, da Twitter als ein eigenständiger Kommunikationskanal genutzt werden sollte, um auf möglichst viel Resonanz in der Twittersphäre zu stoßen. Mittels einer Netzwerkanalyse der Twitter-Präsenzen von zwei wissenschaftlichen Bibliotheken wird in dieser Arbeit untersucht, mit welchen Twitter-Konten diese Bibliotheken verbunden und welche dieser Accounts besonders einflussreich sind. Diese Informationen können von Bibliotheken genutzt werden, um maßgeschneiderte Social Media-Programme für die Öffentlichkeitsarbeit und Informationsverbreitung zu erstellen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...