Kategorie

Buchmarkt

Corona fördert E-Book-Nutzung

E-Books haben sich nicht nur in Deutschland bisher nicht in dem erwarteten Ausmaß durchsetzen können. Eine aktuelle Auswertung des Statistischen Bundesamt (Destatis) lässt nun aber vermuten, dass die Corona-Pandemie den elektronischen Lesebüchern zumindest einen neuen Schub verleihen könnte. Demzufolge könnte der Lockdown im Frühjahr 2020 dafür gesorgt haben, dass mehr E-Books gelesen und gekauft wurden. Schließlich haben die Menschen mehr Zeit zu Hause verbracht, das heißt, sie hatten mehr...

mehr lesen

Trendwende auf dem deutschen E-Book-Markt?

E-Books haben es bekanntlich nicht nur in Deutschland schwer – aber hierzulande vielleicht noch etwas schwerer als in den angloamerikanischen Ländern. Einst als vermeintlicher Ersatz für gedruckte Bücher angesehen, stagnieren seit einigen Jahren die Absatz-, Umsatz- und Nutzungszahlen von E-Books. Nun meldet der Börsenverein des deutschen Buchhandels für 2019 zum ersten Mal seit 2010 steigende Umsätze mit elektronischen Büchern auf dem deutschen Markt. Ist damit schon eine Trendwende bei den...

mehr lesen

Studie zur Buchpreisbindung

Der Börsenverein des deutschen Buchhandels hat mit einer weiteren im November 2019 publizierten Studie medial aufhorchen lassen (Anmerkung: Zur Onleihe-Studie siehe weiter oben). Darin nimmt sich der Lobbyverband des deutschen Buchhandels die Buchpreisbindung vor. Nicht ganz überraschend spricht sich der Börsenverein aufgrund der Resultate für die weitere Aufrechterhaltung der Buchpreisbindung aus. Laut den ausgewerteten empirischen Daten hat demnach die Buchpreisbindung u. a. einen positiven...

mehr lesen

Deutsche kaufen immer weniger Bücher

Das Statistische Bundesamt hat neue Zahlen zum deutschen Buchmarkt veröffentlicht, die einen deutlichen Rückgang bei Buchkäufen durch die privater Haushalte aufzeigen. Betrachtet man die Zahlen über einen längeren Zeitraum, wird diese Entwicklung noch greifbarer. Demzufolge haben 2017 noch 20,2 Mio. der deutschen Haushalte Bücher gekauft. Das entspricht einem Anteil von knapp mehr als der Hälfte aller Haushalte (54 %). Zum Vergleich: Vor 10 Jahren lag dieser Wert noch bei 23,4...

mehr lesen

Deutsche Buchbranche verliert immer mehr Käufer

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat die aktuellen Zahlen zum deutschen Buchmarkt vorgelegt. Gegenüber 2016 hat sich 2017 ein Umsatzrückgang von 1,6 % ergeben. Der Börsenverein bezeichnet die Lage auf dem deutschen Buchmarkt zwar als langfristig stabil. Zu denken geben muss jedoch, dass seit dem Jahr 2012 mit insgesamt 36,9 Mio. Käufern diese Anzahl bis 2017 kontinuierlich auf nur mehr 29,6 Mio. Käufern gesunken ist. Wird diese Entwicklung nicht gestoppt, wird sie früher oder später...

mehr lesen

Absatz von E-Books stagniert

Eine aktuelle Untersuchung des deutschen Technologie-Verbands Bitkom belegt die schon seit geraumer Zeit zu beobachtende Stagnation des deutschen E-Book-Marktes, bezogen auf die Absatzzahlen bzw. den Umsatz-Anteil der E-Books am gesamten deutschen Buchmarkt. An einem zu geringen Titelangebot, fehlenden Neuerscheinungen oder einer fehlenden Verbreitung von elektronischen Lesegeräten liegt es nach Aussagen des Bitkom-Präsidenten Achim Berg aber nicht. Er vermutet als Grund für die schleppende...

mehr lesen

Zahlen und Fakten zum europäischen Buchmarkt

Anlässlich des 50. Geburtstages des Europäischen Verlegerverbands FEP (Federation of European Publishers) ist eine statistische Publikation mit zahlreichen Daten und Fakten zum europäischen Buchmarkt herausgegeben worden. Der europäische Buchmarkt ist der größte kulturelle Wirtschaftssektor in Europa und die europäische Buchbranche ist zugleich weltweit führend. Die vorliegenden Statistiken zeichnen nicht nur die aktuelle Entwicklung der europäischen Buchbranche nach, sondern zeigen auch neue...

mehr lesen

Deutscher E-Book-Markt wächst kaum mehr

Der deutsche Digitalverband Bitkom hat sich mit der Entwicklung des deutschen E-Book-Markts beschäftigt. Laut dieser Untersuchung stagniert dieser Markt seit geraumer Zeit, und bestätigt somit die Zahlen aus anderen Studien. Knapp ein Viertel der Deutschen liest zumindest gelegentlich ein E-Book, aber es fehlt an neuen E-Book-Lesern. Um dies zu ändern, sei es notwendig, dem Markt neue Impulse zu geben. So sollten die Verlage u.a. die Kostenvorteile der E-Books an die Konsumenten weitergeben....

mehr lesen

EU-Bericht zum E-Book-Markt

Der wissenschaftliche Dienst des Europäischen Parlaments hat einen Bericht zum europäischen und globalen Buchmarkt publiziert. Der internationale Buchmarkt hat sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts zu einem bedeutenden Wirtschaftssektor entwickelt, der schätzungsweise einen Wert von 151 Mrd. US$ besitzt. Bisher haben E-Books an diesem Gesamtmarkt erst einen relativ geringen Anteil beigesteuert. Nur in wenigen Märkten hat das elektronische Buch einen nennenswerten Marktanteil erreichen können....

mehr lesen

Bitkom-Studie zu E-Books

Der deutsche Hightech-Verband Bitkom hat eine neue Untersuchung zur Nutzung von E-Books in Deutschland veröffentlicht. Laut dieser Untersuchung liest inzwischen jeder vierte auch elektronische Bücher. Auf der anderen Seite bedeutet dies gegenüber dem Vorjahr nur eine geringe Zunahme von gerade einmal einem Prozent. Für eine vermeintliche Boom-Branche sind dies keine berauschenden Zahlen. Damit steht Deutschland aber nicht allein. Allgemein scheint die Nachfrage nach E-Books sich momentan in...

mehr lesen