Studie zur Buchpreisbindung

Der Börsenverein des deutschen Buchhandels hat mit einer weiteren im November 2019 publizierten Studie medial aufhorchen lassen (Anmerkung: Zur Onleihe-Studie siehe weiter oben). Darin nimmt sich der Lobbyverband des deutschen Buchhandels die Buchpreisbindung vor. Nicht ganz überraschend spricht sich der Börsenverein aufgrund der Resultate für die weitere Aufrechterhaltung der Buchpreisbindung aus. Laut den ausgewerteten empirischen Daten hat demnach die Buchpreisbindung u. a. einen positiven Effekt auf das verfügbare Buchangebot und für kleinere Buchhandlungen. Neben dieser ökonomischen Analyse wurden auch rechtliche Gesichtspunkte der Buchpreisbindung untersucht. Demzufolge verstößt die deutsche Buchpreisbindung nicht gegen das Kartellrecht.



Der Börsenverein des deutschen Buchhandels hat mit einer weiteren im November 2019 publizierten Studie medial aufhorchen lassen (Anmerkung: Zur Onleihe-Studie siehe weiter oben). Darin nimmt sich der Lobbyverband des deutschen Buchhandels die Buchpreisbindung vor. Nicht ganz überraschend spricht sich der Börsenverein aufgrund der Resultate für die weitere Aufrechterhaltung der Buchpreisbindung aus. Laut den ausgewerteten empirischen […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.