Kategorie

Bibliotheken

Marketing mit sozialen Medien

Soziale Medien sind nicht nur für jüngere User ein fixer Bestandteil ihres privaten und beruflichen Alltags, sondern inzwischen auch für viele ältere Menschen. Wie auch immer man die Nutzung von sozialen Medien persönlich bewertet, was deren Informationsqualität anbetrifft – für Bibliotheken ist es wichtig, Social-Media-Marketingstrategien zu entwickeln. Dabei gilt es jedoch einige Fallstricke zu beachten, besonders bei der Einhaltung der Datenschutzregeln durch die diversen...

mehr lesen

Die idealen Eigenschaften für die Arbeit in Bibliotheken in Zeiten des Wandels

Unsere Gesellschaft befindet sich in einem ständigen Wandel. Entsprechend ändern sich auch die Anforderungen und Erwartungen der Bibliotheksbenutzerinnen und -benutzer an ihre Bibliothek. Diese Veränderungen sind in den letzten Jahrzehnten besonders durch die neuen technologischen Möglichkeiten vorangetrieben worden. Dazu kommt, dass der gesellschaftliche und technologische Wandel in immer schnellerem Tempo abläuft. Reichen also die beruflichen Qualifikationen, die vor ein paar Jahren in...

mehr lesen

Studie zur erwarteten Rolle von KI in Bibliotheken und Museen

Eine Projektgruppe der Europeana, der europäischen digitalen Plattform für das wissenschaftliche und europäische Kulturerbe, widmet sich seit 2019 einer Untersuchung der erwarteten Rolle und Auswirkung der Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) im Bereich des digitalen Kulturerbes. Vor Kurzem wurde ein Abschlussbericht veröffentlicht, für den im September 2020 eine Umfrage inklusive einiger vertiefender Interviews unter Galerien, Bibliotheken, Archiven und Museen (GLAMs – Galleries,...

mehr lesen

Non-Fungible Tokens (NFTs) als neues Sammelgebiet für Bibliotheken?

Aktuell häufen sich Pressemeldungen über Non-Fungible Tokens (NFTs). Für Viele dürfte dieser Begriff (noch) unbekannt sein. Auf Deutsch kann man Non-Fungible Token etwa mit „nicht-fälschbare“ oder „nicht-übertragbare Wertmarke“ übersetzen. NFTs spielen beispielsweise im Zusammenhang mit digitalen Kunstwerken eine Rolle. Was steckt hinter diesen NFTs, und ist das ein Thema, dem sich auch Bibliotheken und Verlage widmen sollten? Der nachfolgende Beitrag versucht mögliche Antworten zu finden....

mehr lesen

Passen Big Data und Wissenschaftliche Bibliotheken zusammen?

Big Data ist in den letzten Jahren besonders durch das aktuelle Überthema Künstliche Intelligenz (KI) etwas in den Hintergrund gerückt. Allerdings ist und bleibt Big Data eine sehr vielversprechende Technologie, um die in den täglich wachsenden Datenmengen enthaltenen Informationsschätze bergen zu können. Ein Ziel ist es, Kundinnen und Kunden dadurch bessere Dienstleistungen anbieten zu können. Auch für Bibliotheken und wissenschaftliche Einrichtungen wie Universitäten sind die Möglichkeiten...

mehr lesen

Umfrage zur Entwicklung der Zeitschriftenabonnementpreise

Nicht Neues in der Abo-Welt, so ließen sich die Resultate der jährlichen Untersuchung des US-Fachblatts Library Journal zur Entwicklung der Preise für Zeitschriftenabonnements bezeichnen. Die Preisspirale wird sich für Bibliotheken auch 2021 weiter nach oben drehen. Aber es gibt ein zartes Pflänzchen der Hoffnung. Denn 2022 soll sich zum ersten Mal nach mehr als einem Jahrzehnt die Preisinflation etwas abschwächen, nicht mehr durchschnittlich um 6 %, sondern „nur“ um 4 % sollen die...

mehr lesen

Best Practices für den Umgang mit dem Coronavirus in Bibliotheken

COVID-19 ist zwar immer noch allgegenwärtig und viele Menschen sind noch nicht geimpft. Aber langsam zeichnet sich (hoffentlich) ein Ende ab. Unabhängig davon haben sich in den letzten Monaten Bibliotheken auf der ganzen Welt sehr flexibel und innovativ gezeigt, um trotz der staatlich auferlegten Einschränkungen und Maßnahmen Nutzerinnen und Nutzern ihre Angebote und Dienste zumindest teilweise anbieten zu können. Zeit, um einige der gesammelten Erfahrungen und Best Practices zu resümieren....

mehr lesen

Eine neue Generation von Metadaten für Bibliotheken wird gesucht

Metadaten spielen in Bibliotheken traditionell eine große Rolle. Inzwischen sind zahlreiche bibliografische Metadatenstandards (MARC21, Dublin Core, METS etc.) entwickelt worden, die es Bibliotheken erlauben, ihre bibliografischen Daten in verschiedenen Dateiformaten (Text, XML etc.) mit anderen Bibliotheken auszutauschen. Der Bibliotheksdienstleister OCLC, genauer die Metadaten-Arbeitsgruppe innerhalb des OCLC-Partnernetzwerks von Forschungsbibliotheken (OCLC Research Library Partners...

mehr lesen

Künstliche Intelligenz aus der Sicht von Informationsfachleuten

Die Nutzung neuer Technologien stellt für Bibliotheken schon seit langer Zeit ein strategisches Instrument dar, ihre Dienste und Angebote sowie ihre eigenen Prozesse zu verbessern und/oder neue zu entwickeln. Zwei Begriffe, die in diesem Zusammenhang seit einigen Jahren fortlaufend fallen, sind Automatisierung und Digitalisierung, mit denen die Leistungsfähigkeit von Bibliotheksdienstleistungen und Arbeitsabläufen erweitert werden konnten. Immer stärker rücken aktuell aber auch die...

mehr lesen

Algorithmen sind intransparent und rassistisch

Unsere schöne neue, digitale Welt beruht bekanntlich immer häufiger auf Algorithmen, die die großen Technologie-Unternehmen Google, Facebook und Co. einsetzen. Ein (programmierter) Algorithmus ist dabei im Prinzip nichts anderes als eine Folge von Anweisungen, mit denen ein bestimmtes Problem gelöst werden kann. Wenn wir etwa nach einer Google-Suche eine Trefferliste angezeigt bekommen, werden diese Ergebnisse mittels des berühmten PageRank-Algorithmus errechnet, d. h. der Algorithmus...

mehr lesen