Social Media-Nutzung von deutsche Bibliotheken
Datum: 22. März 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Bibliotheken haben sich schon früh des Themas "Social Media" angenommen. Schließlich bieten soziale Medien eine neue Art der Kommunikation zu ihren diversen Anspruchsgruppen. Inzwischen betreiben auch zahlreiche deutsche Bibliotheken entsprechende Facebook-, Twitter- oder andere soziale Plattform-Seiten. Trotzdem gibt es immer noch relativ weitverbreitete Zweifel unter deutschen Informationsspezialisten über den Nutzen solcher Angebote. Öffentlichkeitsarbeit, ja gerne, aber oft ist unklar, wie und was man konkret über diese Kanäle kommunizieren soll. Schließlich soll der nicht zu knappe Zeit- und Arbeitsaufwand für diese Angebote möglichst erfolgversprechend umgesetzt werden. In einer neuen Veröffentlichung der Berliner Handreichungen wird untersucht, ob und wie deutsche Großbibliotheken die verschiedenen Nutzungsformen und -möglichkeiten von Social Media nutzen. Großbibliotheken wurden als Untersuchungsobjekte ausgewählt, da diese vermutlich am ehesten über ausreichend Ressourcen und Nutzer für potenzielle Social Media-Aktivitäten verfügen sollten. Im Mittelpunkt dieser Arbeit stehen die bibliothekarischen Angebote auf den zwei führenden Plattformen Facebook und Twitter.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Wächst das Web noch oder schrumpft es schon?

Das World Wide Web (WWW) wird von vielen Menschen noch immer mit dem Internet gleichgesetzt. Bekanntlich ist das WWW aber nur einer unter vielen Internetdiensten, genau wie es die E-Mail, Apps oder FTP (File Transfer Protocol) sind. Aber ohne das WWW wäre das Internet...

Fehlende Informations- und Medienkompetenz bei deutschen Jugendlichen

In der letzten Ausgabe der Library Essentials („Studie sieht geringe Nachrichtenkompetenz in der Bevölkerung“, Ausgabe 3/2021, S. 18-22) wurden die Ergebnisse einer Studie vorgestellt, die die nur rudimentär vorhandenen Informations- und Nachrichtenkompetenzen in der...

Studie zur Landschaft der diamantenen Open-Access-Zeitschriften

Unter Diamant Open Access (kurz: Diamant OA) bzw. auch Platin Open Access werden OA-Zeitschriften verstanden, die kostenfrei gelesen werden können, aber von den Autorinnen und Autoren keine Artikelbearbeitungsgebühren verlangen. Die Kosten für die Verlage von...