Neuester STM-Bericht bestätigt starkes weltweites Wachstum von Open-Access-Publikationen
Datum: 26. November 2021
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Die Corona-Pandemie gilt für viele Fachleute als entscheidender Katalysator für die Transformation respektive als Wendepunkt in der wissenschaftlichen Kommunikation. Grundsätzlich wird erwartet, dass sich Open-Access-Geschäftsmodelle nun endgültig und flächendeckend durchsetzen werden. Allerdings bleiben selbst in diesem Fall viele Fragen über die zukünftige Entwicklung der wissenschaftlichen Kommunikation offen, beispielsweise die Frage, welcher Weg des Open Access (OA) sich als Standard durchsetzen wird. Daneben haben die Pandemie und die beschlossenen Maßnahmen und Einschränkungen auch den Wunsch unter Forschenden verstärkt, den Zugang zu Dokumenten aus jeder Phase im Forschungslebenszyklus zu verbessern. Nicht allein der schließlich veröffentlichte Zeitschriftenartikel soll im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Diskurses stehen, sondern in Zukunft soll der dieser nur eine von vielen Möglichkeiten sein, wissenschaftliche Forschung zu publizieren und zu verbreiten. Gerade die Corona-Zeit hat aufgezeigt, dass es abseits des klassischen Fachartikels noch viele andere relevante Inhaltsformate für die Wissenschaft gibt. Dazu zählen Preprints, multimediale Inhalte und Formate, Datensätze sowie Konferenzbeiträge. Bei allen diesen Formaten handelt es sich um wichtige Informationsquellen, die die Forschung transparenter und nachvollziehbarer machen als bisher. Schließlich sollten alle Datenquellen auf den Prüfstand gestellt werden, nur so kann die Wissenschaft in der breiten Öffentlichkeit Qualität und Vertrauen in die Forschung sichern – es sei an die zunehmende Wissenschaftsskepsis in großen Teilen der Bevölkerung erinnert. Eine wichtige Quelle, um mögliche Veränderungen auf dem Markt für das wissenschaftliche Publikationswesen aufzuspüren, sind die von der Association of Scientific, Technical and Medical Publishers (STM) seit 15 Jahren herausgegebenen Daten, Trends und Analysen zur weltweiten wissenschaftlichen Publikationstätigkeit. Kürzlich hat STM einen neuen Bericht aus der Reihe „STM Global Brief“ veröffentlicht. Dieser Bericht bietet einen aktuellen Überblick über Größe und Entwicklung des globalen Markts für wissenschaftliche Publikationen aus den Fachgebieten Science, Technology, Medicine (nachfolgend STM-Bereich oder STM-Fächer).

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Studie zum Vertrauen in das globale Wissenschaftssystem

Die letzten zwei Pandemie-geprägten Jahre sind ein eindrücklicher Beweis dafür, was die globale Wissenschaftsgemeinschaft in der Lage ist zu leisten und wie wichtig sie für den Fortschritt der Menschheit ist. Aktuell fallen in vielen Ländern die Corona-Beschränkungen...

Empfehlungen, um die Glaubwürdigkeit der Wissenschaft zu stärken

Falschinformationen und Fälschungen sind heute allgegenwärtig. Davon ist auch die Wissenschaft nicht ausgenommen. In den letzten Jahren hat es mehrere öffentlichkeitswirksame Fälle gegeben, in denen sich herausstellte, dass scheinbar seriöse Studien gefälschte Daten...