Der Erfolg von Open Access seit der Jahrtausendwende

Derzeit machen Plan S und das Projekt DEAL medienwirksame Schlagzeilen. Dahinter steckt die Forderung nach mehr Tempo bei der Umsetzung von Open Access. Unterstützt werden diese Initiativen von der EU-Kommission und vielen namhaften forschungsfinanzierenden Einrichtungen in Europa. Gerade vor diesem Hintergrund ist eine Betrachtung der Entwicklung von Open Access in verschiedenen Ländern von hohem Interesse. In einer aktuellen Studie (Januar 2019) analysiert Digital Science die Entwicklung der Open-Access-Landschaft seit der Jahrtausendwende. Gestützt auf Analysen bibliografischer Daten aus der Plattform Dimensions konnten aktuelle Trends dieser Transformation aufgezeigt werden. Die Untersuchung konzentrierte sich auf Vergleiche zwischen Ländern mit hohem Forschungsoutput (Anzahl der Veröffentlichungen), den meisten Open-Access-Veröffentlichungen sowie Trends zu Kooperationen in Sachen Open Access. Digital Science ist ein Technologieunternehmen der Holtzbrinck-Verlagsgruppe. Zum Portfolio gehören Marken wie Altmetrics, Figshare, Dimensions, Overleaf und andere Dienstleister im Bereich Data Science und Analytics. Die Autoren der Studie sind die Datenwissenschaftler bei Digital Science und Figshare.



Derzeit machen Plan S und das Projekt DEAL medienwirksame Schlagzeilen. Dahinter steckt die Forderung nach mehr Tempo bei der Umsetzung von Open Access. Unterstützt werden diese Initiativen von der EU-Kommission und vielen namhaften forschungsfinanzierenden Einrichtungen in Europa. Gerade vor diesem Hintergrund ist eine Betrachtung der Entwicklung von Open Access in verschiedenen Ländern von hohem Interesse. […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.