Der digitale Verbraucher in einer immer stärker vernetzten Welt
Datum: 9. Februar 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Im Januar hat in Las Vegas die führende Technikmesse CES (Consumer Electronics Show) stattgefunden. Sie gilt als das Trendbarometer für die globale Unterhaltungsindustrie. Auch wenn sich nicht alles durchsetzt, was auf dieser Messe zu sehen ist, bestimmt sie, mit welchen Trends die Verbraucher in den nächsten Jahren bei der Unterhaltungselektronik rechnen müssen. Im Rahmen dieser Messe hat das Beratungsunternehmen Accenture seine neueste Verbraucherumfrage zu der digitalen Branche vorgestellt. Die Befragung wurde Online zwischen Oktober und November 2014 mit 24.000 Konsumenten in 24 Ländern (u.a. China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien und USA) durchgeführt. Wichtigste Erkenntnis aus dieser Untersuchung ist, dass für die Konsumenten die neuen, smarten Geräte immer relevanter für ihr Leben werden. Das Internet der Dinge hält damit vermehrt Einzug in unseren Alltag. Und vielleicht noch entscheidender, die Menschen wollen diese vielfältigen neuen Möglichkeiten zur Vernetzung auch nutzen. Damit diese Entwicklung zu einem Erfolg für die Branche wird, fordert Accenture von den Kommunikations-, Medien- und Technologieunternehmen, den Konsumenten zukünftig sichere und einfacher zu nutzende Produkte anzubieten.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Aktuelle Trends in der Hochschulbildung

Ithaka S+R, ein gemeinnütziger Forschungs- und Beratungsdienst, hat die Ergebnisse seiner neuesten Umfrage unter Lehrkräften US-amerikanischer Hochschulen veröffentlicht. Bei dem „Ithaka S+R US Faculty Survey 2021“ handelt es sich um die bereits achte Online-Umfrage,...

Deepfakes sind eine Herausforderung für die Gesellschaft

Dank den Fortschritten bei der Rechnerleistung, der Künstlichen Intelligenz (KI), bei neuen Machine-Learning-Modellen wie der Generative Adversarial Networks (GANs) und der freien Verfügbarkeit öffentlicher Datensätze werden sogenannte Deepfakes nicht nur für Laien...