Zur Lage der Öffentlichen Bibliotheken und ihre potenzielle Rolle für die Gesellschaft
Datum: 26. November 2021
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Wie Wissenschaftliche Bibliotheken und Bibliotheken anderen Typs haben sich auch Öffentliche Bibliotheken in den letzten Jahren durch gesellschaftliche und technologische Entwicklungen erheblich verändert. Aber anders als bei Wissenschaftlichen Bibliotheken orientieren sich Auftrag und inhaltliche Ausrichtung der Öffentlichen Bibliotheken nicht an den Bedürfnissen spezieller Zielgruppen. Vielmehr richten sich ihre Angebote und Dienste an die Allgemeinheit, die breite Öffentlichkeit. In der Europäischen Union (EU) gibt es derzeit über 65.000 Öffentliche Bibliotheken, die jedes Jahr von 100 Millionen Menschen besucht werden. Öffentliche Bibliotheken haben eine lange Tradition als Anbieter eines Zugangs zu Informationen, Forschung und Kultur für alle Bevölkerungsgruppen. Dank der technologischen Entwicklungen läuft dieses Angebot immer häufiger in Form von digitalen Ressourcen. Öffentliche Bibliotheken wirken dabei einzeln betrachtet vor allem auf lokaler Ebene; ihre Rolle scheint zunächst auf ihre Kommune und/oder Stadt begrenzt. Nimmt man aber alle Öffentlichen Bibliotheken in Europa zusammen, leisten sie auch auf der Makroebene einen wichtigen Beitrag, um bildungspolitische und gesellschaftliche Ziele für die Gesamtbevölkerung zu erreichen. Bisher ist die potenzielle Bedeutung der Bibliotheken für die Ziele der EU den meisten politischen Entscheidungsträgerinnen und -trägern nicht bewusst. In einem aktuellen Positionspapier der EU1 wird versucht auf dieses Manko aufmerksam zu machen und es zu beheben. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie die EU die Öffentlichen Bibliotheken im europäischen Raum politisch noch stärker einbeziehen und fördern kann. Passend hierzu hat der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) den neuesten „Bericht zur Lage der Bibliotheken“2 vorgelegt. Die dort publizierten Fakten und Zahlen belegen den hohen gesellschaftlichen Wert und Nutzen von Bibliotheken in Deutschland, gerade in Zeiten der Pandemie.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Web3 als die neue, dezentrale Zukunft des Internets?

In den letzten Jahren sind so manche Nachteile des bestehenden Internets offensichtlich geworden. Immer stärker haben sich Einfluss und Macht von großen Plattformen wie sozialen Netzwerken und Online-Unternehmen entfaltet. Deshalb wird seit einiger Zeit über...

Non-Fungible Tokens (NFTs) als neues Sammelgebiet für Bibliotheken?

Aktuell häufen sich Pressemeldungen über Non-Fungible Tokens (NFTs). Für Viele dürfte dieser Begriff (noch) unbekannt sein. Auf Deutsch kann man Non-Fungible Token etwa mit „nicht-fälschbare“ oder „nicht-übertragbare Wertmarke“ übersetzen. NFTs spielen beispielsweise...

Ist das Metaversum das neue Internet?

Große Teile der Tech-Branche werden aktuell von einem neuen Begriff in helle Begeisterung versetzt: Metaverse oder auf Deutsch das Metaversum. So hat etwa Facebook-CEO Mark Zuckerberg kürzlich verkündet1, Facebook solle sich zu einem „metaversen Unternehmen“...