Wie glaubwürdig sind Informationen im Web?
Datum: 1. August 2014
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Qualitativ hochwertige Informationen im Web zu finden, gleicht aufgrund seines exponentiellen Wachstums einem Alptraum (Fensel et al. 2005). Grundsätzlich ähnelt das Web nämlich einer riesigen Bibliothek, in der die Bücher verstreut auf dem Boden ohne jegliche Ordnung liegen. Die Evaluierung von qualitativ wertvollen Informationen hat sich aufgrund dieses Wachstums, der chaotischen Struktur sowie der sich ständig und schnell verändernden Informationsquellen zu einer kritischen Aufgabe entwickelt. Dies gilt umso mehr, je häufiger nicht vertrauenswürdige Information im Web gepostet wird. Auf der anderen Seite gehört die Internetsuche - meistens mittels des Branchenführers Google - zu den beliebtesten Aktivitäten im Web. In diesem Beitrag wird untersucht, inwieweit Glaubwürdigkeit, Fehlinformationen und Desinformationen mit der Qualität von Informationsquellen korrelieren. Dazu werden Lösungen aufgezeigt, wie der Wahrheitsgehalt von Webinhalten beurteilt werden kann.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...