Wer nutzt Podcasts, und aus welchen Gründen?
Datum: 8. Juni 2021
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Podcasts sind ein für das Internet eher ungewöhnliches Phänomen. In der Regel verzeichnen neue Online-Angebote, wie etwa soziale Medien oder Videoplattformen, relativ schnell nach ihrem Auftauchen ein explosives Wachstum. Podcasts gibt es schon eine lange Zeit, aber jahrelang wurden sie von den Usern gar nicht wahrgenommen und führten deshalb eher ein Schattendasein im Internet. Für die meisten Internetuser waren Podcasts etwas Obskures, das sie nicht richtig einordnen konnten, weil sie irgendwo zwischen einem Blog und Multimedia-Downloads angesiedelt sind. Zieht man die aber die einschlägigen Internet-Studien und -statistiken gerade aus den letzten 5, 6 Jahren heran, zeigt sich bei den Podcasts ein fast schon unheimlich anmutendes Wachstum. Kurz gesagt werden Podcasts immer beliebter. Und gerade die Corona-Pandemie mit ihren zahlreichen Einschränkungen hat diesen schon seit etlichen Jahren bestehenden Trend noch weiter beschleunigt. Eine aktuelle Untersuchung des deutschen Podcast-Vermarkters Julep Media und der Agentur pilot sollte herausfinden, wie die deutschen Podcast-Nutzerinnen und -Nutzer „ticken“. An der als repräsentativ bezeichneten Befragung haben sich mehr als 10.000 Personen beteiligt.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Aktuelle Trends in der Hochschulbildung

Ithaka S+R, ein gemeinnütziger Forschungs- und Beratungsdienst, hat die Ergebnisse seiner neuesten Umfrage unter Lehrkräften US-amerikanischer Hochschulen veröffentlicht. Bei dem „Ithaka S+R US Faculty Survey 2021“ handelt es sich um die bereits achte Online-Umfrage,...

Deepfakes sind eine Herausforderung für die Gesellschaft

Dank den Fortschritten bei der Rechnerleistung, der Künstlichen Intelligenz (KI), bei neuen Machine-Learning-Modellen wie der Generative Adversarial Networks (GANs) und der freien Verfügbarkeit öffentlicher Datensätze werden sogenannte Deepfakes nicht nur für Laien...