Kategorie

Studien

Wissenschaftliche Bibliotheken während der COVID-19-Pandemie

Inzwischen ist klar, dass die gegenwärtige Pandemie – Impfstoff hin oder her – uns noch eine ganze Weile beschäftigen und unser Leben beeinflussen wird. Davon betroffen sind natürlich auch Wissenschaftliche Bibliotheken. Eine kürzlich von Ithaka S+R veröffentlichte Untersuchung unter Wissenschaftlichen Bibliotheken in den USA verdeutlicht, welche Strategien dort beim Umgang mit der Pandemie ergriffen wurden und welche Folgen Corona in den Budgets der Bibliotheken hinterlassen hat. Der...

mehr lesen

Der Wert von Daten

Daten werden heute in den Medien gerne als das Erdöl oder das Gold des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Auch wenn solche Analogien nicht immer vollständig zutreffend sind, verdeutlichen sie doch den hohen Stellenwert von Daten für unsere heutige Gesellschaft und unsere Wirtschaft. Wir leben im digitalen Zeitalter, wenn auch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium. Daten bilden aber schon heute den Kern der digitalen Wirtschaft und der digitalen Gesellschaft, und so betrachtet ist es wichtig zu...

mehr lesen

Bildung in Deutschland

Das deutsche Bildungssystem sieht sich schon lange teilweise heftiger Kritik gegenüber. Wer erinnert sich nicht an die schlechten Ergebnisse der PISA-Studie? Und wird uns nicht gerade durch die Corona-Krise gezeigt, dass Deutschland drauf und dran ist die Digitalisierung zu verschlafen? Und reden wir nicht schon seit Jahren von einem Fachkräftemangel? Wie es konkret mit dem deutschen Bildungssystem aussieht, zeigt der kürzlich publizierte 8. Nationale Bildungsbericht auf. Er liefert ein...

mehr lesen

dbv und YouGov zur Lage der Bibliotheken in Deutschland

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) hat den neuesten Bericht zur Lage der Bibliotheken in Deutschland veröffentlicht. Neben einigen Fakten und Zahlen zu Tätigkeiten und Nutzung von Bibliotheken im Berichtsjahr 2019 enthält der Bericht auch einige wichtige Forderungen des dbv. Ob diese von den Verantwortlichen bei den Trägereinrichtungen und der Politik auch gehört werden, wird man sehen. Die letzten Jahre zeigen, dass viele Entscheidungsträger und -trägerinnen eher geneigt sind die...

mehr lesen

Open-Access-Bücher fördern die Verbreitung von Forschung

Open Access (OA) soll in den nächsten Jahren bei der Publikation von Zeitschriften und Büchern Standard werden. Wissenschaftliche Literatur soll für alle Interessierten „ohne finanzielle, gesetzliche oder technische Barrieren“ (siehe Budapester Open Access Initiative, http://www.budapestopenaccessinitiative.org/translations/german-translation) verfügbar sein. Bisher sind Wirkung und Folgen besonders von Büchern im Open Access nur ungenügend untersucht worden. Wie schon einige andere Studie...

mehr lesen

Moderne Forschung braucht eine partnerschaftliche Wissensumgebung

Moderne Forschung wird heute in der Regel nicht mehr von einem einzelnen Wissenschaftler oder einer einzelnen Wissenschaftlerin betrieben, sondern sie ist häufig Teamarbeit, die durch eine Vielzahl von Kooperationen und Kollaborationen gekennzeichnet ist. Ohne die Zusammenarbeit nicht nur zwischen Forschenden, sondern auch mit anderen Stakeholdern, wie beispielsweise der Bibliothek, dürfte es heute in vielen Fachgebieten kaum mehr möglich sein Neues zu entdecken. Bibliotheken nehmen dabei...

mehr lesen

Nachrichtenkonsum über Soziale Medien macht User anfällig für Fake News

Vermutet wird es schon lange, nun hat es das unabhängige US-Forschungsinstitut Pew Research Center in einer Studie nachgewiesen: Die Nutzung von Social Media als Nachrichtenkanal geht mit negativen Begleiterscheinungen einher. Eine neue Analyse verschiedener Umfragen, die zwischen Oktober 2019 und Juni 2020 durchgeführt wurden, kommt zu dem Ergebnis, dass User, die sich bei politischen Nachrichten überwiegend auf Soziale Medien verlassen, sich in vielerlei Hinsicht von anderen...

mehr lesen

Zum Umgang von Bibliotheken mit Open Content

Die Welt wandelt sich unter dem Einfluss und mit den Möglichkeiten der Digitalisierung in immer schnellerem Tempo. Das wissenschaftliche Publikationswesen bildet hierbei keine Ausnahme. Das Jahr 2018 stellt dabei hinsichtlich der Transformation des wissenschaftlichen Publikationswesens von einem bisher überwiegend bezahlten zu einem offenen, kostenfreien Zugang zu Fachliteratur den vorläufigen Höhepunkt. So haben sich 2018 zahlreiche Regierungen, Universitäten, Forschungsorganisationen...

mehr lesen

Studie zur Nutzung des ROI-Konzepts durch Bibliotheken

In den letzten 10, 20 Jahren ist das Interesse von Bibliotheken gewachsen, ihren Wert für die Gesellschaft, ihre Benutzer und besonders für ihre Trägereinrichtungen mittels „harter“ wirtschaftlicher Kennzahlen zu demonstrieren. In Zeiten begrenzter öffentlicher Finanzmittel und knapper Budgets ist die Leistungsmessung für Bibliotheken aller Art heute ohnehin fast unverzichtbar geworden, um den diversen Anspruchsgruppen Rechenschaft abzulegen. Vermehrt nutzen Bibliotheken vorhandene...

mehr lesen

Europäische Hochschulstudie zu OER

Zahlreiche Wissenschaftliche Bibliotheken versuchen schon seit längerer Zeit bei der Entwicklung und Verbreitung von Open Educational Resources (OER) eine führende Rolle zu übernehmen. Allgemein hat offene Bildung (OE oder Open Education) in den letzten Jahren durch das Aufkommen neuer Angebote und Möglichkeiten, wie OER und kostenfreien, interaktiven Online-Kursen (Massive Open Online Courses – MOOCs), an Sichtbarkeit und Relevanz zugenommen. Die Scholarly Publishing and Academic Resources...

mehr lesen