Nachhaltigkeit in und für Bibliotheken
Datum: 28. Dezember 2021
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Laut dem 2020 veröffentlichten ersten Bericht des European Bureau of Library, Information and Documentation Associations (EBLIDA) zur Umsetzung der UN-Agenda 2030 werden die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen auch in der Bibliothekswelt diskutiert. Die im Bericht vereinbarten Ziele würden jedoch nur selten als zentraler Bestandteil der Bibliotheksarbeit betrachtet, Umsetzung und Engagement der Bibliotheken fielen sehr unterschiedlich aus. Sie reichten von einzelnen Vorreitern bis hin zu Bibliotheken mit nur minimalem Bewusstsein für solche Fragen. Durch den Bericht wurde eine lebhafte Reaktion unter den Bibliotheksverbänden angestoßen. Der kürzlich publizierte zweite Bericht1 von EBLIDA ist ein Indiz dafür, dass sich innerhalb eines Jahres einiges bewegt hat. In dem neuen Bericht wird ein deutlich anderes Bild über Umsetzung und Aktivitäten bei den Nachhaltigkeitszielen durch Bibliotheken gezeichnet. Als Gründe für diesen schnellen Wandel werden genannt: die Pandemie, die größere mediale Berichterstattung zur Agenda sowie ein wesentlich aktiveres Engagement vieler Bibliotheksverbände. Offensichtlich wird erkannt, dass die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele nicht nur Aufwand bedeutet, sondern auch positive Folgen für die Bibliotheken hat.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Studie von EBLIDA zur elektronischen Ausleihe

Die Ausleihe von E-Books und anderen elektronischen Medien hat durch die eingeschränkten physischen Nutzungsmöglichkeiten der Bibliotheken aufgrund des Corona-Virus einen erheblichen Schub erfahren. Doch auch unabhängig davon ist die Ausleihe elektronischer Medien...

Die globale Forschungslandschaft im Wandel

Schon seit geraumer Zeit befindet sich die Wissenschaftslandschaft weltweit in einem raschen und tiefgreifenden Wandel. Durch COVID-19 hat sich dieser Trend in den letzten zwei Jahren weiter beschleunigt. Aber die Corona-Pandemie ist nicht der eigentliche Auslöser für...

Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema

In den letzten Jahren ist das Phänomen der sogenannten Predatory Journals in Massenmedien als auch in wissenschaftlichen Fachzeitschriften wiederholt thematisiert worden. Die breitere Berichterstattung konnte allerdings nur wenig daran ändern, dass bisher kaum...