Marketing mit sozialen Medien
Datum: 26. November 2021
Autor: Erwin König
Kategorien: Praxis

Soziale Medien sind nicht nur für jüngere User ein fixer Bestandteil ihres privaten und beruflichen Alltags, sondern inzwischen auch für viele ältere Menschen. Wie auch immer man die Nutzung von sozialen Medien persönlich bewertet, was deren Informationsqualität anbetrifft – für Bibliotheken ist es wichtig, Social-Media-Marketingstrategien zu entwickeln. Dabei gilt es jedoch einige Fallstricke zu beachten, besonders bei der Einhaltung der Datenschutzregeln durch die diversen Social-Media-Plattformen. Des teilweise mangelhaften Schutzes der Privatsphäre müssen sich Bibliotheken bewusst sein, bevor sie an die Entwicklung einer entsprechenden Social-Media-Marketingstrategie gehen. Schließlich steht der Geschäftszweck vieler sozialer Plattformen teilweise diametral zu den Aufgaben und Zielen einer Bibliothek.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

openCost: Kostentransparenz im Kontext der Open-Access-Publikation

Das Projekt openCost ist eine Initiative im Rahmen der Open-Access-Transformation, das sich dem Übergang vom traditionellen Subskriptionsmodell zu einem freien Zugang zu wissenschaftlichen Informationen widmet. Das durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)...

Tipps für virtuelle Konferenzen

Viele Fachkonferenzen und andere Veranstaltungen mussten in den letzten Wochen aufgrund der globalen Verbreitung des neuartigen Corona-Virus und der staatlich angeordneten Kontakt- und Reisebeschränkungen abgesagt worden. Zu nennen sind in Deutschland der deutsche...

Richtig verhandeln

Die Budgets für Bibliotheken und andere Informationseinrichtungen werden wahrscheinlich in den nächsten Jahren weiter unter Druck bleiben. Aus diesem Grund müssen Informationsspezialisten sich mit Strategien wappnen, die es ihnen erlauben das Optimum aus den knappen...