Kategorie

Datenschutz

OpenAI gibt ChatGPT ein Gedächtnis

OpenAI hat ChatGPT ein Langzeitgedächtnis gegeben, das persönliche Nutzerpräferenzen über Gespräche hinweg speichert. Diese Innovation steigert die Personalisierung, wirft jedoch viele Fragen zum Datenschutz auf. OpenAI hat eine bedeutende Aktualisierung für ChatGPT eingeführt, die dem KI-gestützten Chatbot ein Langzeitgedächtnis gibt. Die Funktion ermöglicht es ChatGPT, sich an persönliche Details und Präferenzen der Nutzer über mehrere Gespräche hinweg zu erinnern. Die neue Funktion,...

mehr lesen

KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeitnehmern – und Hochschulen

Eine Studie des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e. V. (BVDW) zeigt, dass lediglich 25 % der deutschen Arbeitnehmer positiv auf den Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Beruf reagieren; viele äußern Bedenken hinsichtlich Datenschutz und Arbeitsplatzsicherheit. Eine separate Studie, durchgeführt von GEMA und SACEM, offenbart tiefgreifende Veränderungen in der Musikindustrie durch KI; viele der Kreativschaffenden nutzen sie bereits, sehen aber Risiken bezüglich Einkommen, Urheberrechten und...

mehr lesen

KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen

In einer Zeit, in der künstliche Intelligenz zunehmend Einzug in alle Bereiche unseres Lebens hält, steht auch der Bibliothekssektor vor der Herausforderung, mit dieser Entwicklung Schritt zu halten. Ein kürzlich im IFLA Journal veröffentlichter Essay nimmt die KI-Politiken aus verschiedenen Teilen der Welt unter die Lupe und untersucht deren Implikationen für Bibliotheken. Von ethischen Fragen über Datenschutz bis hin zu gerechtem Zugang beleuchtet der Beitrag die Komplexität des Einsatzes...

mehr lesen

Bibliotheken und das Metaversum

Es mag an Science-Fiction und visionäre Konzepte erinnern, doch für manche stellt es den zukünftigen Weg für Bibliotheken dar: Mit dem Voranschreiten in immer digitalere Umgebungen und dem Nutzen der Möglichkeiten, die erweiterte Realitäten bieten, entstehen Ideen, ein Metaversum für Bibliotheken zu schaffen. Die Grundlagen des Metaversum hat die weltweit tätige Unternehmensberatung McKinsey & Company in einem Aufsatz mit dem Titel What is the metaverse?1 umfassend beschrieben: Das...

mehr lesen

Neue Empfehlungen und Richtlinien für den Umgang mit KI veröffentlicht

Der große Erfolg generativer Künstlicher Intelligenz (KI) in Form von Anwendungen wie ChatGPT, Midjourney, DALL-E etc. hat viele Fragen für viele Lebensbereiche aufgeworfen. Erstellte Texte und Bilder lassen sich schon jetzt nur schwer als von einer KI erzeugte Inhalte erkennen. Die Gefahr des Missbrauchs in Schule, Wissenschaft etc. ist daher groß. Inzwischen rücken auch immer häufiger Fragen in den Vordergrund, ob von KI erstellte Werke urheberrechtlich geschützt werden können. Bislang haben...

mehr lesen

Marketing mit sozialen Medien

Soziale Medien sind nicht nur für jüngere User ein fixer Bestandteil ihres privaten und beruflichen Alltags, sondern inzwischen auch für viele ältere Menschen. Wie auch immer man die Nutzung von sozialen Medien persönlich bewertet, was deren Informationsqualität anbetrifft – für Bibliotheken ist es wichtig, Social-Media-Marketingstrategien zu entwickeln. Dabei gilt es jedoch einige Fallstricke zu beachten, besonders bei der Einhaltung der Datenschutzregeln durch die diversen...

mehr lesen

Die digitale Bildung in Deutschland steht vor großen Herausforderungen

Am diesjährigen deutschen Bundestagswahlkampf wurde häufig kritisiert, dass viele wichtige und große Themen in den zahlreichen Fernsehsendungen und Triells ausgeklammert oder nur am Rande diskutiert wurden. Dazu zählen neben der Außenpolitik besonders die Digitalisierung und speziell die digitale Bildung. Warum die verschiedenen Fernsehsender und Medien dieses Vorgehen gewählt, d. h. relativ unwichtige Themen wiederholt zur Debatte gestellt haben, darüber lässt sich nur spekulieren. Gerade die...

mehr lesen

Das „Recht auf Vergessen(werden)“ greift nicht immer

Der großen Beliebtheit von Suchmaschinen ist es bekanntlich zu verdanken, dass wir inzwischen ein sogenanntes „Recht auf Vergessenwerden“ haben. Am 6. November 2019 wurde dieses Recht durch das Bundesverfassungsgericht auch auf Online- und Pressearchive ausgeweitet. Im Prinzip soll damit sichergestellt werden, dass nach einer bestimmten Zeit bestimmte digitale Informationen mit Personenbezug nicht mehr abrufbar sind. So sollen beispielsweise zeitlich lange zurückliegende Presseartikel, die...

mehr lesen

Leitlinien für Open-Access-Repositorien

Die Confederation of Open Access Repositories (COAR), in der sich rund 160 Vertreter von Bibliotheken, Universitäten, Forschungseinrichtungen, Fördermittelgebern u. a. für die Förderung und Entwicklung von Repositorien engagieren, hat einen neuen Leitfaden mit einzelnen Empfehlungen und Vorschlägen für den Betrieb von Open-Access-Repositorien veröffentlicht. Diese Praktiken sollen helfen Repositorien für die globale Wissenschaftsgemeinde besser nutzbar zu machen. Bisher bestehen keine weltweit...

mehr lesen

Mobile Internetnutzung nimmt in Deutschland weiter zu

Die Postbank hat zum sechsten Mal in Folge ihre jährliche Digitalstudie publiziert, die sich mit den Auswirkungen und Entwicklungen durch die Digitalisierung für verschiedene Lebensbereiche der deutschen Bevölkerung beschäftigt. Für die aktuelle Ausgabe wurden im Februar und März dieses Jahres insgesamt 3.035 Deutsche befragt. Die als bevölkerungsrepräsentativ bezeichnete Untersuchung zeigt, dass das Smartphone längst zum wichtigsten und beliebtesten (technischen) Begleiter für die Deutschen...

mehr lesen