Erfüllen die mobilen Bibliotheksangebote die Wünsche der Benutzer?
Datum: 31. Oktober 2014
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Die Mobiltechnologie hat sich ohne Zweifel seit einiger Zeit überall auf den Universitätsgeländen in der gesamten Welt ausgebreitet. Damit einher geht eine ständig und schnell wachsende Zunahme von mobilen Endgeräten unter den Studenten. In den USA hat zudem die Nutzung von Smartphones aus akademischen Gründen allein im Zeitraum von 2011 bis 2013 von 37% auf 67% zugelegt. Kurz gesagt: die Studenten sind bereit, Mobiltechnologie für ihr Studium einzusetzen und warten darauf, dass ihnen entsprechende mobile Dienstleistungen durch die Institutionen der Universität, inklusive der angeschlossenen Universitätsbibliothek, angeboten werden. In diesem Beitrag wird untersucht, ob und wie Hochschulbibliotheken auf diese mobile Revolution reagiert haben, und ob sie den Kundenbedürfnisse entsprechende mobile Dienste inzwischen anbieten.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...