Digitalisierung schreitet schneller voran als erwartet
Datum: 25. September 2014
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Ohne Zweifel haben in den letzten Jahren die Digitalisierung und soziale Medien die Art, wie wir kommunizieren, konsumieren und produzieren nachhaltig verändert. Die Digitalisierung unserer Arbeits- und Freizeitwelt ist in den vergangenen Jahren stärker vorangeschritten als von vielen Experten ursprünglich vermutet worden ist. So wickeln die Deutschen heute bereits 37% ihrer täglichen Kommunikation über digitale Medien ab. Zu diesem Ergebnis kommt die gemeinsame Studie ,,German Digitalization Consumer Report 2014" der Universität Münster und dem Beratungsunternehmen Roland Berger Strategy Consultants. Für diese Untersuchung wurden insgesamt über 2.500 Verbraucher befragt, um ein aktuelles Bild der Informations- und Konsumgewohnheiten der Deutschen zu erhalten. Dazu wurde auch das Kaufverhalten der deutschen Verbraucher analysiert, d.h. wie und wo kaufen sie heute ein.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Aktuelle Trends in der Hochschulbildung

Ithaka S+R, ein gemeinnütziger Forschungs- und Beratungsdienst, hat die Ergebnisse seiner neuesten Umfrage unter Lehrkräften US-amerikanischer Hochschulen veröffentlicht. Bei dem „Ithaka S+R US Faculty Survey 2021“ handelt es sich um die bereits achte Online-Umfrage,...

Deepfakes sind eine Herausforderung für die Gesellschaft

Dank den Fortschritten bei der Rechnerleistung, der Künstlichen Intelligenz (KI), bei neuen Machine-Learning-Modellen wie der Generative Adversarial Networks (GANs) und der freien Verfügbarkeit öffentlicher Datensätze werden sogenannte Deepfakes nicht nur für Laien...