Die wissenschaftliche Bibliothek als Zentrum für Kreativität, Entdeckung und Zusammenarbeit
Datum: 22. Juni 2016
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

In den letzten Jahren haben nicht wenige wissenschaftliche Bibliotheken Rückgänge bei Ausleihen, Auskunftsanfragen und anderen Nutzungsarten feststellen müssen, wenn sie ihre Statistiken ausgewertet haben. Für Bibliotheken vielleicht noch entscheidender ist, dass sie vermehrt nicht mehr als ein kritischer Faktor für akademische Einrichtungen wahrgenommen werden. Wie können Bibliotheken diese negativen Trends stoppen oder sogar umkehren? Antworten auf diese Frage bieten möglicherweise die Vorgehensweisen von öffentlichen Bibliotheken und einigen innovativen wissenschaftliche Bibliotheken. Eine Studie aus dem Jahr 2014 von der US-amerikanischen Bibliotheks- und Museumsagentur IMLS (Institute of Museum and Library Services) weist nach, dass die Besucherzahlen und Ausleihen von öffentlichen Bibliotheken in den letzten zehn Jahren zugenommen haben. Als Gründe für diese Erfolge wird u.a. eine Ausweitung der Benutzerbasis durch ein vielfältigeres Programmangebot sowie Investitionen in die Bestandsentwicklung genannt. Weiterhin wurden zusätzliche öffentliche Computer-Arbeitsplätze geschaffen, die ebenfalls positive Resonanz erzielten. In diesem Beitrag werden diese und andere Resultate anhand verschiedener, praktischer Anwendungsbeispiele diskutiert und vorgestellt, die es möglicherweise erlauben, unsere Aufgaben und Marketingziele neu zu entwerfen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Data Librarianship: Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen

Die steigende Relevanz von Data Librarianship bzw. Data Libarians ist Ausdruck der allgemeinen Digitalisierung der Wissenschaft sowie der zunehmenden Verbreitung und Nutzung digitaler Forschungsdaten. Grundsätzlich stehen neue Berufsbezeichnungen wie Data Librarian,...

Open Access ist gut für die Wissenschaft, aber nicht ohne Risiken

Immer mehr Zeitschriften veröffentlichen ihre Forschungsergebnisse im Open Access, das heißt, die Arbeiten von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sind für alle Interessierten frei zugänglich. Zusätzlich fördern bzw. fordern auch immer mehr Länder, dass...

Zu den Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain in Bibliotheken

Seit geraumer Zeit werden in Bibliothekskreisen die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie diskutiert, um sie zur Lösung bibliotheksbezogener Probleme und zur Steigerung der Gesamteffizienz von Bibliotheken einzusetzen. Bisher zeigt sich in der Praxis jedoch, dass...