Die wissenschaftliche Bibliothek als Zentrum für Kreativität, Entdeckung und Zusammenarbeit
Datum: 22. Juni 2016
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

In den letzten Jahren haben nicht wenige wissenschaftliche Bibliotheken Rückgänge bei Ausleihen, Auskunftsanfragen und anderen Nutzungsarten feststellen müssen, wenn sie ihre Statistiken ausgewertet haben. Für Bibliotheken vielleicht noch entscheidender ist, dass sie vermehrt nicht mehr als ein kritischer Faktor für akademische Einrichtungen wahrgenommen werden. Wie können Bibliotheken diese negativen Trends stoppen oder sogar umkehren? Antworten auf diese Frage bieten möglicherweise die Vorgehensweisen von öffentlichen Bibliotheken und einigen innovativen wissenschaftliche Bibliotheken. Eine Studie aus dem Jahr 2014 von der US-amerikanischen Bibliotheks- und Museumsagentur IMLS (Institute of Museum and Library Services) weist nach, dass die Besucherzahlen und Ausleihen von öffentlichen Bibliotheken in den letzten zehn Jahren zugenommen haben. Als Gründe für diese Erfolge wird u.a. eine Ausweitung der Benutzerbasis durch ein vielfältigeres Programmangebot sowie Investitionen in die Bestandsentwicklung genannt. Weiterhin wurden zusätzliche öffentliche Computer-Arbeitsplätze geschaffen, die ebenfalls positive Resonanz erzielten. In diesem Beitrag werden diese und andere Resultate anhand verschiedener, praktischer Anwendungsbeispiele diskutiert und vorgestellt, die es möglicherweise erlauben, unsere Aufgaben und Marketingziele neu zu entwerfen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Neue Ansätze zur Informationskompetenzvermittlung

Es mag sich dramatisch anhören, ist aber Realität: Die Demokratie und der gesellschaftliche Zusammenhalt werden derzeit in vielen westlichen Ländern auf eine harte Probe gestellt. Eine Ursache für diese Schräglage ist ohne Frage, dass wir in einer sehr...

Verändert sich der Publikationsprozess bei den Megajournals?

Ohne Frage lässt sich das Internet als die entscheidende Triebkraft bei den Veränderungen des wissenschaftlichen Publikationswesens in den letzten zwei Jahrzehnten bezeichnet. Die gesamte Infrastruktur der wissenschaftlichen Zeitschriftenveröffentlichungen ist von...

Zum Nutzen von Big Deals

Das Aufkommen der elektronischen Zeitschriften in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre hatte und hat weitreichende Auswirkungen auf den Markt für wissenschaftliche Zeitschriften. So waren vor dem Beginn des digitalen Zeitschriftenalters die meisten wissenschaftlichen...

Welche Folgen hat die Umstellung einer Zeitschrift auf Open Access?

Bekanntermaßen befindet sich das wissenschaftliche Publikationswesen in einem nachhaltigen und weitreichenden Transformationsprozess hin zu Open Access. Fast täglich verkünden Verlage in Pressemitteilungen von Verlagen, man wolle auf die eine oder andere Art die...