Die technologische Singularität und die Zukunft von Informationsspezialisten
Datum: 22. Juni 2016
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Ausgehend von dem kürzlich erschienen Buch von Murray Shanahan "The Technological Singularity" wird versucht die Auswirkungen der technologischen Singularität auf die Information und Bibliotheken in den nächsten Jahrzehnten abzuleiten. Unter dem Begriff "technologische Singularität" werden verschiedene Theorien verstanden, die sich mit dem Zeitpunkt beschäftigen, wo Maschinen intelligenter als Menschen sein werden. Ab diesem Zeitpunkt ist keine weitere Prognose möglich, was die Zukunft und Entwicklung des Menschen betrifft, da die dann existierende künstliche Intelligenz einen Bruch in der menschlichen Entwicklungsgeschichte darstellen würde. Bekanntester Vertreter der technologischen Singularität ist vermutlich der Futurist und Chefingenieur von Google Ray Kurzweil, der u.a. davon ausgeht, dass der Mensch in wenigen Jahrzehnten mit Computern verschmelzen wird und der Alterungsprozess gestoppt werden kann. Für viele mag sich dies mehr nach Science Fiction oder Utopie anhören. Die Autorin erinnert daran, dass sie selbst im Dezember 2003 in dem (Vorgänger-)Fachblatt "Online" einige Prognosen zur Computerisierung unserer Welt machte, die heute 12 Jahre später längst übertroffen worden sind.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Bibliotheken und die Frage der Interims-Führungskräfte

Die zeitlich begrenzte Übernahme einer Führungsrolle durch Mitarbeitende ohne bisherige Führungsfunktion kommt nicht nur in Bibliotheken verhältnismäßig häufig vor. Die Gründe hierfür sind zahlreich: Krankheit, überraschende Kündigung, zeitlich befristete Abwesenheit,...

Forderung nach einer standardisierten Kennzeichnung von Preprints

Preprints, d. h. Vorab-Veröffentlichungen wissenschaftlicher Arbeiten, die noch nicht begutachtet wurden, spielten während der Corona-Pandemie eine wichtige Rolle. Sie haben ohne Frage mitgeholfen den Informationsaustausch bei der Suche nach Lösungen für diesen...

Die Folgen digitaler Ablenkung für das Lesen

Die digitale Revolution hat zahlreiche positive Effekte für unser Leben gebracht: Das Internet hat für eine Demokratisierung der Informationsversorgung gesorgt und die Geschwindigkeit der Kommunikation und des Informationsaustauschs wurde erheblich beschleunigt und...

Data-Mining für wissenschaftliche Bibliotheken

Wir leben in einer Zeit, in der immer mehr Daten erzeugt und gesammelt werden. Und dieses Datenwachstum wird sich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch weiter beschleunigen. Es entstehen aber nicht nur einfach immer größere Datenmengen, sondern diese Datenberge...

Wohin entwickelt sich das Peer-Review-Verfahren?

Das Peer-Review-Verfahren wird in der Wissenschaft gerne als der „Gold-Standard“ bezeichnet, wenn es um die Prüfung und Glaubwürdigkeit von Forschungsarbeiten geht. Kritik an diesem Prüfverfahren existiert aber schon seit etlichen Jahrzehnten. Allerdings ist in den...