Der Wandel sind wir
Datum: 9. November 2018
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Bibliotheken sind heute ohne Frage dem (digitalen) Wandel verpflichtet, wenn sie im 21. Jahrhundert relevant bleiben wollen. Erschwert wird diese Umgestaltung u. a. durch die steigenden Kosten von Informationen. Aus diesem Grund müssen Bibliotheken neue Wege finden, um aus ihren vorhandenen Informationsressourcen neue Werte und Nutzungsmöglichkeit freizusetzen. Dies treibt die Veränderungsanforderungen an die Bibliotheken nochmals voran. In dem folgenden Beitrag wird versucht einige Barrieren zu identifizieren, die überwunden werden müssen, wenn die notwendigen Erneuerungen umgesetzt werden sollen. Grundsätzlich bieten sich hierfür zwei Arten von Lösungen an: technologische Möglichkeiten und die Schaffung innovativer Räume. Kombiniert man diese zwei Lösungswege miteinander kann daraus etwas völlig Neues und Fortschrittliches in wissenschaftlichen Bibliotheken entstehen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...