Blockchain für die Forschung
Datum: 8. Januar 2018
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Der Blockchain-Technologie, auf der auch die diversen Digitalwährungen wie der Bitcoin basieren, wird erhebliches wirtschaftliches Potenzial zugesprochen. Die Anwendungsmöglichkeiten gehen aber weit über den Finanzsektor hinaus. Prinzipiell ist die Blockchain praktisch für jede Branche und jeden Bereich unseres Lebens einsetzbar, wo ein Intermediär zur Abwicklung von Transaktionen benötigt wird. In einer Untersuchung von Digital Science (https://www.digital-science.com/), einem Technologieunternehmen im Bereich der wissenschaftlichen Kommunikation und Teil der Holtzbrinck Mediengruppe, werden die speziellen Möglichkeiten der Blockchain für die Forschung ausgelotet.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Deepfakes sind eine Herausforderung für die Gesellschaft

Dank den Fortschritten bei der Rechnerleistung, der Künstlichen Intelligenz (KI), bei neuen Machine-Learning-Modellen wie der Generative Adversarial Networks (GANs) und der freien Verfügbarkeit öffentlicher Datensätze werden sogenannte Deepfakes nicht nur für Laien...

Trends im Hochschulwesen: 10 Jahre Hochschul-Bildungs-Report

Kürzlich veröffentlichte Zahlen (https://www.kofa.de/daten-und-fakten/studien/fachkraeftereport-maerz-2022/) machen wieder einmal darauf aufmerksam, wie groß der Fachkräftemangel in Deutschland inzwischen ist. So hat das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (Kofa) des...