Aktuelle Studien decken erhebliche Probleme bei digitalen Kompetenzen und digitaler Teilhabe in Deutschland auf
Datum: 4. März 2022
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Deutschland ist bekanntermaßen ein Land ohne große Rohstoffvorkommen. Es gilt daher vielleicht nicht ganz zufällig als Land der Dichter und Denker oder als Land der Ingenieure und Erfinder. Auf der anderen Seite ist auch bekannt, dass Deutschland trotz dieser hohen Rohstoffabhängigkeit und einer forschungsintensiven Wirtschaft gerade beim Megatrend Digitalisierung bisher nicht zu den führenden Ländern zählt, auch wenn in den letzten Jahren der Digitalisierungsgrad der Gesellschaft in Deutschland sich langsam, aber stetig verbessert (siehe z. B. den aktuellen D21-Digital-Index 2021/2022 unter https://initiatived21.de/d21-digital-index/). Dies betrifft neben der immer noch nicht überragenden Infrastruktur auch die als eher durchschnittlich zu bewertenden digitalen Kompetenzen der Bevölkerung, gemessen an der Wirtschaftsleistung und am vorhandenen Bildungssystem. Eine aktuelle Studie1 des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung weist aber noch auf ein anderes Problem hin, nämlich die Tatsache, dass die digitalen Kompetenzen in Deutschland sehr ungleich verteilt sind. So verfügen besonders Ältere, Frauen, Menschen mit geringer formaler Bildung und mit Migrationshintergrund über unterdurchschnittliche digitale Kompetenzen. Zu dem praktisch gleichen Resultat kommt eine ebenfalls kürzlich veröffentlichte Studie2 durch das bidt-SZ-Digitalbarometer, ein Gemeinschaftsprojekt des SZ-Instituts der Süddeutschen Zeitung und des Bayerischen Forschungsinstituts für Digitale Transformation (bidt) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Hier wird ebenfalls die dringend notwendige Beseitigung der digitalen Kluft in Deutschland gefordert.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Barrierefreie E-Books bei DeGruyter: ein Interview

Das Interview mit Mitgliedern einer Arbeitsgruppe im Wissenschaftsverlag De Gruyter1, die sich mit der Zugänglichkeit von E-Books beschäftigt, beleuchtet die vielfältigen Herausforderungen und Fortschritte, die in diesem Bereich gemacht wurden. Der Hintergrund: Viele...

Bibliothekstrends 2023 in UK

James Breakell, Geschäftsführer von D-Tech UK, beleuchtet in seinem Artikel Five Trends Shaping the Library Experience in 20231, wie Bibliotheken im Vereinigten Königreich sich an die sich wandelnden Bedürfnisse ihrer Nutzer anpassen und welche fünf Haupttrends die...

Ein Rückblick auf den virtuellen OCLC-Bibliotheksleitungstag 2023

Der virtuelle OCLC-Bibliotheksleitungstag 2023 mit über 1500 Teilnehmenden konzentrierte sich auf die Herausforderungen und Möglichkeiten, die sich für Bibliotheken in der digitalen Welt ergeben.1 Keynote-Speaker Daniel Jung, ein bekannter Mathe-YouTuber und...

Open Acces und DEAL

Prof. Dr. Gerard Meijer, Direktor der Abteilung für Molekülphysik am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Mitglied des Wissenschaftsrats und stellvertretender Sprecher des DEAL-Konsortiums, geht in einem Interview auf die Bedeutung von Open Access und den...