Zur Akzeptanz von Altmetrics durch Informationswissenschaftler
Datum: 16. Februar 2018
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Soziale Medien sind mittlerweile fester Bestandteil unseres täglichen Lebens. Ihr Einfluss ist heute in unserer Gesellschaft fast allgegenwärtig spürbar. Auch Wissenschaftler nutzen vermehrt die Möglichkeiten der diversen sozialen Netzwerke, um sich z. B. mit anderen Forschern zu vernetzen und/oder mit ihnen zusammenzuarbeiten. Eine weitere wichtige Motivation für die Nutzung sozialer Medien durch Wissenschaftler, ist sicher die Möglichkeit, die eigenen Forschungsarbeiten einem größeren Kreis von Interessierten zu präsentieren. Viele Wissenschaftler versprechen sich davon, ihr eigenes wissenschaftliches Ansehen zu steigern, gemessen anhand der sogenannten Altmetriken. In der Fachliteratur herrscht allerdings Uneinigkeit, ob Altmetrics wirklich für diesen Zweck geeignet ist. In dem folgenden Beitrag wird mittels einer Umfrage erforscht, wie es mit der Nutzung und den Meinungen von Wissenschaftlern aus dem Fachgebiet der Informationswissenschaft in Bezug auf die spezifischen Social-Media-Plattformen und Altmetrics aussieht.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...