Wie sich die Arbeit durch die Digitalisierung verändern wird
Datum: 9. Februar 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Die Digitalisierung zieht sich inzwischen durch alle Bereiche unseres Lebens. Die Arbeitswelt ist dabei natürlich keine Ausnahme. In der aktuellen Studie "2014 Cisco Connected World Technology Report" skizziert der Netzwerkausrüster Cisco, wie die Zukunft der Arbeit möglicherweise aussehen könnte. So prognostiziert der Bericht, dass bis zum Jahr 2020 feste Arbeitszeiten der Vergangenheit angehören werden. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen Arbeitnehmer aus den sogenannten Generationen X und Y, die in den nächsten Jahren immer stärker in die Arbeitswelt drängen bzw. diese heute maßgebend bestimmen. Diese Generationen sind inzwischen daran gewöhnt, mit mobilen Geräten und standortunabhängig zu arbeiten. Dies hat direkte Auswirkungen, wie Arbeitsplätze und die Arbeit selbst in den nächsten Jahren gestaltet und organisiert wird.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Non-Fungible Tokens (NFTs) als neues Sammelgebiet für Bibliotheken?

Aktuell häufen sich Pressemeldungen über Non-Fungible Tokens (NFTs). Für Viele dürfte dieser Begriff (noch) unbekannt sein. Auf Deutsch kann man Non-Fungible Token etwa mit „nicht-fälschbare“ oder „nicht-übertragbare Wertmarke“ übersetzen. NFTs spielen beispielsweise...

Ist das Metaversum das neue Internet?

Große Teile der Tech-Branche werden aktuell von einem neuen Begriff in helle Begeisterung versetzt: Metaverse oder auf Deutsch das Metaversum. So hat etwa Facebook-CEO Mark Zuckerberg kürzlich verkündet1, Facebook solle sich zu einem „metaversen Unternehmen“...