Wie sich die Arbeit durch die Digitalisierung verändern wird
Datum: 9. Februar 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Die Digitalisierung zieht sich inzwischen durch alle Bereiche unseres Lebens. Die Arbeitswelt ist dabei natürlich keine Ausnahme. In der aktuellen Studie "2014 Cisco Connected World Technology Report" skizziert der Netzwerkausrüster Cisco, wie die Zukunft der Arbeit möglicherweise aussehen könnte. So prognostiziert der Bericht, dass bis zum Jahr 2020 feste Arbeitszeiten der Vergangenheit angehören werden. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen Arbeitnehmer aus den sogenannten Generationen X und Y, die in den nächsten Jahren immer stärker in die Arbeitswelt drängen bzw. diese heute maßgebend bestimmen. Diese Generationen sind inzwischen daran gewöhnt, mit mobilen Geräten und standortunabhängig zu arbeiten. Dies hat direkte Auswirkungen, wie Arbeitsplätze und die Arbeit selbst in den nächsten Jahren gestaltet und organisiert wird.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Fehlende Anerkennung für offene Forschungsdaten

Bereits zum sechsten Mal ist der jährliche Bericht „State of Open Data“1 von Figshare, Digital Science und Springer Nature veröffentlicht worden. Untersucht wird in dieser weltweit durchgeführten Umfrage unter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, wie sich das...

Trends für 2022

Wie üblich zum Jahresauftakt, berichten wir auch in dieser ersten Ausgabe von Library Essentials über mögliche Trends für das neue Jahr 2022. Betrachtet man die diversen Technologie-Trends, die die einschlägigen Marktforschungsunternehmen und Fachmagazine Anfang...

Web3 als die neue, dezentrale Zukunft des Internets?

In den letzten Jahren sind so manche Nachteile des bestehenden Internets offensichtlich geworden. Immer stärker haben sich Einfluss und Macht von großen Plattformen wie sozialen Netzwerken und Online-Unternehmen entfaltet. Deshalb wird seit einiger Zeit über...