Wächst das Web noch oder schrumpft es schon?
Datum: 8. Juni 2021
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Das World Wide Web (WWW) wird von vielen Menschen noch immer mit dem Internet gleichgesetzt. Bekanntlich ist das WWW aber nur einer unter vielen Internetdiensten, genau wie es die E-Mail, Apps oder FTP (File Transfer Protocol) sind. Aber ohne das WWW wäre das Internet nicht zu der Erfolgsgeschichte geworden, als die wir es heute kennen. Ohne das Web gäbe es nicht die Digitalisierung unseres täglichen Lebens. Es ist deswegen nicht falsch zu sagen: Das WWW ist der wichtigste Internetdienst überhaupt. Trotzdem steht es nicht mehr so im Mittelpunkt wie noch vor 25 Jahren. Das hat auch dazu geführt, dass seit einigen Jahren Unsicherheit darüber herrscht, ob das Web noch wächst oder inzwischen schon schrumpft. Generell ist festzuhalten, dass das Web in den letzten Jahren an Bedeutung verloren hat. Konkurrenz hat es vor allem durch die zunehmende Verwendung von Apps auf Smartphones erhalten. Um online Bankgeschäfte zu erledigen oder einzukaufen, muss heute nicht mehr unbedingt eine Website besucht werden. Vielmehr scheint es inzwischen für alles eine App zu geben. Die Folge dieser Entwicklung ist: Das Web ist nicht mehr so zentral für das Internet, die Zeit des einstigen explosiven Wachstums scheint vorbei. Umso überraschender, dass es in den letzten Jahren kaum Untersuchungen gab, die sich mit der Frage der Größe des Webs beschäftigten. Eine neue Studie schließt diese Lücke und zeigt auch einige neue Erkenntnisse auf.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Die globale Forschungslandschaft im Wandel

Schon seit geraumer Zeit befindet sich die Wissenschaftslandschaft weltweit in einem raschen und tiefgreifenden Wandel. Durch COVID-19 hat sich dieser Trend in den letzten zwei Jahren weiter beschleunigt. Aber die Corona-Pandemie ist nicht der eigentliche Auslöser für...

Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema

In den letzten Jahren ist das Phänomen der sogenannten Predatory Journals in Massenmedien als auch in wissenschaftlichen Fachzeitschriften wiederholt thematisiert worden. Die breitere Berichterstattung konnte allerdings nur wenig daran ändern, dass bisher kaum...