Umfrage unter ORCID-Mitgliedern
Datum: 10. Dezember 2017
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Die Non-Profit-Organisation ORCID (Open Researcher and Contributor ID -http://orcid.org/) wurde 2009 gegründet, um die genaue Zuordnung von Autorennamen zu Publikationen zu ermöglichen. Die Initiative vergibt zu diesem Zweck Identifizierungsnummern, die der eindeutigen und dauerhaften Identifizierung von Autoren an wissenschaftlichen Einrichtungen dienen. Selbst wenn es verschiedene Schreibweisen eines Autorennamens gibt oder ein Name sich durch Heirat ändert, bleibt die eindeutige Identifikation erhalten. Zu den Gründungsmitgliedern dieser Initiative gehören führende wissenschaftliche Verlage wie Elsevier und wissenschaftliche Einrichtungen wie das CERN. 2012 war der offizielle Start dieses Projekts; inzwischen wurden mehr als 4 Mio. Autorenidentifikationen ausgestellt. Mittlerweile schreiben einige Verlage für Autoren, die bei ihnen Arbeiten veröffentlichen wollen, eine ORCID-Kennung vor. In einer aktuellen Umfrage wird untersucht, ob und wie sich das ORCID-Identifikationssystem gegenüber der letzten Umfrage weiterentwickelt hat.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Aktuelle Trends in der Hochschulbildung

Ithaka S+R, ein gemeinnütziger Forschungs- und Beratungsdienst, hat die Ergebnisse seiner neuesten Umfrage unter Lehrkräften US-amerikanischer Hochschulen veröffentlicht. Bei dem „Ithaka S+R US Faculty Survey 2021“ handelt es sich um die bereits achte Online-Umfrage,...

Deepfakes sind eine Herausforderung für die Gesellschaft

Dank den Fortschritten bei der Rechnerleistung, der Künstlichen Intelligenz (KI), bei neuen Machine-Learning-Modellen wie der Generative Adversarial Networks (GANs) und der freien Verfügbarkeit öffentlicher Datensätze werden sogenannte Deepfakes nicht nur für Laien...