Mögliche Folgen der Digitalisierung für den deutschen Arbeitsmarkt
Datum: 22. April 2016
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Eine gemeinsame Studie der Stiftung Neue Verantwortung und der Bertelsmann Stiftung hat sechs Szenarien für den deutschen Arbeitsmarkt bis zum Jahr 2030 vorgestellt, die möglicherweise unter dem Einfluss der Digitalisierung zu Stande kommen können. Bekanntlich wird der Digitalisierung eine disruptive Wirkung nicht nur auf den Arbeitsmarkt nachgesagt. 2013 hat eine oft in diesem Zusammenhang genannte Studie von Forschern der Universität Oxford prognostiziert, dass 47 % aller Berufe des US-amerikanischen Arbeitsmarkts in den nächsten Jahren ein hohes Risiko aufweisen, durch Automatisierungstechniken ersetzt zu werden. In den USA ist der Einfluss der Digitalisierung bereits anhand der sich großflächig veränderten Beschäftigungsverhältnisse gut zu beobachten. Feste Anstellungen werden immer öfter zur Ausnahme. 53 Mio. US-Amerikaner, d.h. ein Drittel aller Arbeitskräfte in den Vereinigten Staaten, werden inzwischen der sogenannten Freelance Economy zugerechnet, sind also ohne soziale Absicherung und Festanstellung erwerbstätig. Wie die Entwicklung aktuell auf dem deutschen Arbeitsmarkt unter dem Einfluss der Digitalisierung aussieht und welche möglichen Entwicklungen eintreten können, wird anhand der vorliegenden Untersuchung zum Arbeitsmarkt 4.0 versucht zu klären.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Non-Fungible Tokens (NFTs) als neues Sammelgebiet für Bibliotheken?

Aktuell häufen sich Pressemeldungen über Non-Fungible Tokens (NFTs). Für Viele dürfte dieser Begriff (noch) unbekannt sein. Auf Deutsch kann man Non-Fungible Token etwa mit „nicht-fälschbare“ oder „nicht-übertragbare Wertmarke“ übersetzen. NFTs spielen beispielsweise...

Ist das Metaversum das neue Internet?

Große Teile der Tech-Branche werden aktuell von einem neuen Begriff in helle Begeisterung versetzt: Metaverse oder auf Deutsch das Metaversum. So hat etwa Facebook-CEO Mark Zuckerberg kürzlich verkündet1, Facebook solle sich zu einem „metaversen Unternehmen“...

Corona und die Folgen: Trends für den Rechtsmarkt

Der führende Informationsdienstleister und Wissenschaftsverlag Wolters Kluwer hat zum zweiten Mal nach 2018 eine neue Ausgabe seiner Studie „Future Ready Lawyer“ veröffentlicht. Diese Untersuchung zum Rechtsmarkt beschäftigt sich besonders mit den Folgen und Nachwehen...