Ist ein kompletter Nachrichtenverzicht sinnvoll?
Datum: 17. November 2019
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Rolf Dobelli, Schweizer Schriftsteller und Mitgründer von getAbstract – einem führenden Anbieter von Businessbuch-Zusammenfassungen –, ruft bei der Werbetour für sein neues Buch derzeit provokant zu einem mehr oder weniger vollständigen Konsumverzicht von (Kurz-)Nachrichten durch die Medien auf. Er sieht in dem freiwilligen Verzicht auf Breaking News und andere ständige Meldungen sogar eine Art Lebensphilosophie. Tatsache ist, dass täglich immer mehr Nachrichten und Medien auf uns einprasseln. Und Tatsache ist auch, dass viele Menschen mit dieser Vielzahl an Informationen nicht umgehen können. Folgen dieser Entwicklung sind bekannte Phänomene wie Informationsüberflutung, Filterblasen, Echokammern oder Verschwörungstheorien. Die zunehmende Verfügbarkeit und Demokratisierung von Informationen und Nachrichten hat somit eher zum Gegenteil geführt, nämlich zur Desinformation der Bürger. Hat Dobelli also recht, sollen wir einfach aus dieser unaufhörlichen Flut täglicher Meldungen aussteigen? Also den Medien-Stecker ziehen?

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Corona und die Folgen: Trends für den Rechtsmarkt

Der führende Informationsdienstleister und Wissenschaftsverlag Wolters Kluwer hat zum zweiten Mal nach 2018 eine neue Ausgabe seiner Studie „Future Ready Lawyer“ veröffentlicht. Diese Untersuchung zum Rechtsmarkt beschäftigt sich besonders mit den Folgen und Nachwehen...

Umfrage zur Entwicklung der Zeitschriftenabonnementpreise

Nicht Neues in der Abo-Welt, so ließen sich die Resultate der jährlichen Untersuchung des US-Fachblatts Library Journal zur Entwicklung der Preise für Zeitschriftenabonnements bezeichnen. Die Preisspirale wird sich für Bibliotheken auch 2021 weiter nach oben drehen....

Wer nutzt Podcasts, und aus welchen Gründen?

Podcasts sind ein für das Internet eher ungewöhnliches Phänomen. In der Regel verzeichnen neue Online-Angebote, wie etwa soziale Medien oder Videoplattformen, relativ schnell nach ihrem Auftauchen ein explosives Wachstum. Podcasts gibt es schon eine lange Zeit, aber...

Aktuelle KI-Trends

Künstliche Intelligenz (KI) ist nach Meinung der meisten Zukunftsforscher die wohl größte disruptive Kraft, die unsere Gesellschaft und Wirtschaft in den nächsten Jahrzehnten nachhaltig verändern wird. Bibliotheken sind dabei genauso herausgefordert wie private...