Informationskompetenz im digitalen Zeitalter
Datum: 2. Mai 2019
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Die Vermittlung von Informationskompetenz ist eine zentrale Aufgabe für Bibliothekarinnen und Bibliothekare. Es geht um die Vermittlung der Fähigkeit, Zugangswege zu relevanten Informationen zu kennen, ein inhaltliches Verständnis zu entwickeln und mit Hilfe recherchierter Informationen neues Wissen zu generieren. Die Nutzung digitaler Quellen und Inhalte gewinnt ständig an Relevanz. Sie erfordert aber spezielle Kompetenzen, die über die Informationskompetenz hinausgehen. Der Autor Bernd W. Becker (San Jose State University, USA) beschäftigt sich mit den gängigen Definitionen der Begriffe Digital- und Informationskompetenz; er erläutert, woraus sie entstanden sind und diskutiert, wie sich diese Kompetenzen im digitalen Zeitalter weiterentwickeln sollten. Er zitiert Studien, wie und nach welchen Kriterien vorhandene Kompetenzen kategorisiert und darauf aufbauend Schulungskonzepte vor allem im akademischen Kontext entwickelt werden können.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit

In seinem 2021er-Trendbericht „Trends Set to Impact Libraries in 2021“1 identifiziert der Datenbankhost LexisNexis fünf zentrale Trends, von denen Bibliotheken in den nächsten Jahren nachhaltig beeinflusst werden. Einer dieser fünf Trends ist – natürlich – die...