Informationskompetenz im digitalen Zeitalter
Datum: 2. Mai 2019
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Die Vermittlung von Informationskompetenz ist eine zentrale Aufgabe für Bibliothekarinnen und Bibliothekare. Es geht um die Vermittlung der Fähigkeit, Zugangswege zu relevanten Informationen zu kennen, ein inhaltliches Verständnis zu entwickeln und mit Hilfe recherchierter Informationen neues Wissen zu generieren. Die Nutzung digitaler Quellen und Inhalte gewinnt ständig an Relevanz. Sie erfordert aber spezielle Kompetenzen, die über die Informationskompetenz hinausgehen. Der Autor Bernd W. Becker (San Jose State University, USA) beschäftigt sich mit den gängigen Definitionen der Begriffe Digital- und Informationskompetenz; er erläutert, woraus sie entstanden sind und diskutiert, wie sich diese Kompetenzen im digitalen Zeitalter weiterentwickeln sollten. Er zitiert Studien, wie und nach welchen Kriterien vorhandene Kompetenzen kategorisiert und darauf aufbauend Schulungskonzepte vor allem im akademischen Kontext entwickelt werden können.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...