In den Sozialwissenschaften geht die Publikation von Zeitschriftenartikeln auf Kosten der Buchveröffentlichungen
Datum: 4. März 2022
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Seit einigen Jahrzehnten steigt die Anzahl der veröffentlichten Zeitschriftenartikel in der Wissenschaft global betrachtet von Jahr zu Jahr an. Eine Studie für den Zeitraum von 1980 bis 2000 errechnete bei wissenschaftlichen Fachartikeln eine Zunahme von 30 %. Bisher ist aber kaum bekannt, ob sich das Wachstum an Fachartikeln auf andere Publikationsformate wissenschaftlicher Arbeiten, wie beispielsweise Monografien, auswirkt und wenn ja, in welcher Form. Für die Beantwortung dieser Frage ist zu beachten, dass zum Beispiel in den MINT-Fächern das wissenschaftliche Renommee fast ausschließlich auf der Veröffentlichung von Zeitschriftenartikeln beruht. In solchen Fachgebieten dürfte es nur geringe Auswirkungen auf die Nutzung anderer Formate geben. Für eine Messung des Einflusses von Fachartikeln auf die Anzahl an anderen Publikationsformaten bietet sich deshalb die Analyse der Publikationstätigkeit in den Sozialwissenschaften an. In vielen sozialwissenschaftlichen Fachgebieten veröffentlichen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Forschungserkenntnisse regelmäßig sowohl in Zeitschriftenartikeln als auch in Büchern. Generell haben Bücher in den Sozialwissenschaften für die wissenschaftliche Anerkennung einen höheren Stellenwert als in den MINT-Disziplinen. In der nachfolgend vorgestellten Studie1 wird untersucht, wie sich die Publikationspraxis in den Sozialwissenschaften für 12 ausgewählte Fachdisziplinen an Universitäten in den Vereinigten Staaten in den letzten neun Jahren verändert hat.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Daten zur wissenschaftlichen Verlagsbranche

Delta Think, ein Beratungsunternehmen für Verlage, hat kürzlich die Ergebnisse1,2 einer Big-Data-Analyse des wissenschaftlichen Verlagswesens vorgestellt. Für die Analyse wurden die Daten der frei verfügbaren Datenbank OpenAlex (https://openalex.org/) genutzt. In...

Metaverse spielt in Deutschland (noch) keine Rolle

Das sogenannte Metaverse ist besonders für die führenden Technologieunternehmen wie Meta/Facebook das Thema der Stunde. Laut einer Studie1 des Beratungsunternehmens McKinsey wurden bisher im Jahr 2022 weltweit bereits 120 Mrd. US-Dollar in das Metaversum investiert....

Aktuelle Social-Media-Trends

Das Social Web zeichnet sich durch kurzfristige und sich schnell wandelnde Trends aus. Während im normalen Web die User ihren Lieblings-Nachrichtenseiten eher langfristig treu bleiben, wechseln sie im Social Web häufiger zu neuen Plattformen. In Deutschland...

Sind A-Books die Zukunft des gedruckten Buchs?

Die Art und Weise, wie wir Literatur konsumieren, hat sich im Laufe der Zeit verändert. Dank des technischen Fortschritts gibt es inzwischen weitere Möglichkeiten abseits des klassischen Printbuchs. Im gedruckten Buch sehen daher viele Fachleute schon seit etlichen...