Digitaler Wandel ist für Unternehmen kaum in Eigenregie zu bewältigen
Datum: 8. Januar 2017
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Der deutsche Hightech-Verband Bitkom spricht in einer aktuellen Medienmitteilung davon, dass digitale Technologien in der deutschen Wirtschaft kurz vor dem Durchbruch stehen würden. Diese positive Bewertung beruht auf einer neuen und als repräsentativ für die Gesamtwirtschaft bezeichneten Umfrage unter deutschen Unternehmen. Trifft dies tatsächlich zu, dürfte sich die deutsche Wirtschaft in den nächsten Jahren einschlägig verändern. So sollen durch die Digitalisierung das Feld für neue Produkte und Dienstleistungen geöffnet werden, während bestehende Produkte verschwinden könnten. Auch für die Kunden und Verbraucher ändert sich dadurch einiges. Ein Großteil der Kommunikation zwischen ihnen und den Unternehmen findet in Zukunft ausschließlich in Online-Form statt. Allerdings verweist das Bitkom darauf, dass die derzeitigen Rahmenbedingungen in Deutschland unzureichend sind, und nur wenige Unternehmen in der Lage sind, eigen- und vollständig den digitalen Wandel zu bewerkstelligen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Das Telegramm ist nun (Kommunikations-)Geschichte

Am 31. Dezember 2022 hat die Deutsche Post die Ära des Telegramms beendet1. Manche werden vielleicht sagen, es sei höchste Zeit gewesen, diesen Dienst aus der analogen Zeit einzustellen; der Ursprung des Telegramms gehe schließlich schon auf das Jahr 1791 zurück, als...

Studie: Deutsche Medien sind keine Mainstream-Medien

Seit einigen Jahren werden die deutschen Medien gerade in den sozialen Medien oft als Mainstream-Medien beschimpft oder sogar als Lügenpresse verunglimpft. Eine kürzlich veröffentlichte Studie1 der Otto Brenner Stiftung (OBS), der Wissenschaftsstiftung der IG Metall,...