Die Zukunft der Aus- und Weiterbildung im digitalen Zeitalter
Datum: 4. Oktober 2016
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Der digitale Wandel respektive die Digitalisierung ist ein Thema, dass unsere Gesellschaft nicht nur aktuell, sondern noch in den nächsten Jahren intensiv beschäftigen wird. Eine nachhaltige Folge der Digitalisierung ist sicher die Tatsache, dass die berufliche Aus- und Weiterbildung jetzt und in Zukunft unverzichtbar für den Einzelnen sein wird. Die Zeiten, als man in seinem Leben nur einmal eine Ausbildung abgeschlossen hat, dürften wohl der Vergangenheit angehören. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat aktuell die Resultate einer repräsentativen Umfrage unter ca. 3.000 Betrieben in Deutschland veröffentlicht, die aufzeigt, welche Bedeutung das Thema „Lernen und Arbeiten“ in unserer Leistungsgesellschaft bereits heute besitzt, und was noch verbessert werden muss. Durchgeführt wurde die Erhebung vom Marktforschungsunternehmen TNS Infratest Sozialforschung im Frühjahr 2015.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema

In den letzten Jahren ist das Phänomen der sogenannten Predatory Journals in Massenmedien als auch in wissenschaftlichen Fachzeitschriften wiederholt thematisiert worden. Die breitere Berichterstattung konnte allerdings nur wenig daran ändern, dass bisher kaum...

OER als Chance für Wissenschaftliche Bibliotheken

Ohne Frage hat COVID-19 in den letzten knapp zwei Jahren die Bildungslandschaft rund um den Globus verändert. Dies betrifft besonders Hochschuleinrichtungen wie Universitäten, wo ein Großteil der Präsenzveranstaltungen nicht mehr durchgeführt worden konnte. Die...