Bibliotheken als Anbieter von GIS-Diensten
Datum: 24. Mai 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Geographische Informationssysteme (GIS) erweitern die Nutzungsmöglichkeiten der klassischen Landkarten erheblich. Viele Bibliotheken besitzen umfangreiche Kartenbestände in Papierform. Aber wie sieht es mit entsprechenden Informationsangeboten und Dienstleistungen von GIS-Systemen in Bibliotheken aus? Ist dies ein Thema, und wenn "Ja", wie sehen die entsprechenden Angebote der Bibliotheken aus? In einer Online-Umfrage wurden alle 115 aktuelle Mitglieder-Bibliotheken der US-amerikanischen Bibliotheksvereinigung Association of Research Libraries (ARL) befragt, ob und wie sie geographische Datennutzung und entsprechende Software und Technologien nutzen und anbieten.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

>

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...