25. Ausgabe des Business Information Survey
Datum: 24. Mai 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Zum 25. Mal hat die Fachzeitschrift Business Information Review ihre jährliche Umfrage unter britischen Information Professionals veröffentlicht. Der Business Information Survey bietet wie gewohnt einen spannenden Einblick in die aktuellen Trends für Informationsspezialisten nicht nur aus dem Unternehmensbereich. Vor zwei Jahren hat die damalige Umfrage erhebliche Zweifel aufgeworfen, ob die bisherigen Informations- und Recherche-Dienste, d.h. die klassischen Informationsvermittlungs- und Informationsmanagement-Abteilungen, in der Lage sind zu überleben. Vielen Informationsmanagern wurde nicht (mehr) zugetraut ausreichende Mehrwerte für ihre Organisation zu schaffen sowie mit dem dauerhaften Kostendruck umgehen zu können. Schließlich sind die Herausforderungen für die heutigen Information Professionals vielfältig und komplex. Dazu zählen sich schnell wandelnde Benutzeranforderungen, das Auftauchen neuer und disruptiver Technologien oder die Skepsis auf der Managementebene. Was hat sich in diesen zwei Jahren getan? Hat sich die Situation der Informationsprofis seitdem zumindest stabilisiert, oder zeigt die Entwicklung weiter nach unten? Wie haben sich die Aufgaben und Tätigkeit in dieser Zeit verändert, und mit welchen Strategien reagieren die Informationsabteilungen auf diese Herausforderungen?

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Die globale Forschungslandschaft im Wandel

Schon seit geraumer Zeit befindet sich die Wissenschaftslandschaft weltweit in einem raschen und tiefgreifenden Wandel. Durch COVID-19 hat sich dieser Trend in den letzten zwei Jahren weiter beschleunigt. Aber die Corona-Pandemie ist nicht der eigentliche Auslöser für...

Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema

In den letzten Jahren ist das Phänomen der sogenannten Predatory Journals in Massenmedien als auch in wissenschaftlichen Fachzeitschriften wiederholt thematisiert worden. Die breitere Berichterstattung konnte allerdings nur wenig daran ändern, dass bisher kaum...