Kategorie

mobiles Internet

Die Mobile Wirtschaft 2015

Die Welt sieht aktuell eine schnelle technologische Transformation hin zu Mobiltechnologien. Wie weit dieser Wandel sich schon entwickelt hat und wie er sich in den nächsten Jahren weiter entwickeln könnte, zeigt ein neuer Bericht zur Entwicklung der mobilen Wirtschaft durch die Vereinigung der führenden Mobilfunkanbieter GSMA auf. Neben immer schnelleren mobilen Internetverbindungen treibt in erster Linie die steigende Verbreitung von mobilen Endgeräten, wie Smartphones, Tablets oder...

mehr lesen

Die digitale Welt in Zahlen

Die Londoner Agentur We Are Social hat die neueste Ausgabe ihres Kompendiums mit digitalen Statistiken veröffentlicht. Der umfangreiche Bericht gibt einen guten Überblick über den aktuellen Stand der Nutzung des Internets, von sozialen Medien sowie der Mobilfunktechnologie. Die zusammengestellten Daten und Fakten zur digitalen Welt 2015 stammen u.a. von dem Marktforschungsinstitut GlobalWebIndex, StatCounter.com, GSMA Intelligence und Ericsson. Hier ein kleiner Auszug aus dem...

mehr lesen

Die Mobile Internetnutzung legt deutlich zu

Die Initiative D21 und der Telekommunikationsausrüster Huawei Technologies legen bereits zum 3. Mal eine Bestandsanalyse der mobilen Internetnutzung in Deutschland vor. Durchgeführt wurde die Studie durch das Marktforschungsinstitut TNS Infratest, dass Ende September mehr als 1.000 Bundesbürger telefonisch über ihr mobiles Nutzungsverhalten befragt hat. Ein auffälliges Resultat dieser Untersuchung ist die immer stärkere "Abhängigkeit" der Nutzer von ihrem Smartphone. Gleichzeitig bleibt der...

mehr lesen

Bibliotheken und ihre mobilen Benutzer

Das Statistische Bundesamt hat aktuell bekannt gegeben das in Deutschland immer mehr Internetnutzer mobil ins Internet gehen (Quelle: https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2014/12/PD14_457_63931.html). Laut dieser Pressemitteilung haben schon 63 % (2013: 51 %) der deutschen Internetnutzer ab zehn Jahren mittels eines mobilen Zugangs einmal im Netz gesurft. Dies bedeutet nichts anderes, als dass das mobile Internet und mobile Endgeräte von Informationseinrichtungen...

mehr lesen

Der deutsche Markt für Telekommunikationsdienste 2014

Der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) und das Beratungsunternehmen Dialog Consult haben eine Studie zum Stand und zur Entwicklung der deutschen TK-Dienste-Branche veröffentlicht. Insgesamt zeigt diese Marktanalyse leicht rückläufige Umsätze für die Branche. Auffällig ist der starke Einbruch bei dem Textnachrichtendienst SMS. Dazu kommt ein stark zunehmendes Datenvolumen im Mobilfunk als auch im Festnetz sowie eine leicht steigende Zunahme der...

mehr lesen

Trends bei der mobilen Internetnutzung in Deutschland

Inzwischen gehen mehr als 25 Mio. Deutsche zumindest gelegentlich kabellos ins Internet. Nicht überraschend hat sich zu dieser verstärkten mobilen Online-Nutzung auch die Anzahl der mobilen Endgeräte in den letzten Jahren deutlich erhöht. Inzwischen besitzt jeder deutsche Bürger über 16 Jahre 2,4 internetfähige Geräte. Die vorliegende Studie ist im Rahmen einer Studienkooperation des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V., Google und TNS Infratest entstanden. Der Bericht besteht einmal...

mehr lesen

Mobiler Datenverkehr explodiert

Die weiter stark zunehmende Verbreitung von mobilen Endgeräten in der Bevölkerung, wie Smartphones und Tablets, ist der Hauptgrund für das Wachstum beim mobilen Internetdatenverkehr. Von Jahr zu Jahr kommen mehr neue Geräte in verschiedenen Formen auf den Markt. Allein im letzten Jahr sind über eine halbe Milliarde an neuen mobilen Endgeräten und mobilen Anschlüssen weltweit dazugekommen. Glaubt man den neuesten Prognosen des Netzwerkunternehmens Cisco Systems ist dies aber nur ein schaler...

mehr lesen

Deutsche Jugendliche sind heute (fast) immer online

Bereits seit 1998 führt der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs) die Studienreihe “Jugend, Information, (Multi-) Media (JIM)” durch. Untersucht wird hierin die Mediennutzung von Jugendlichen in Deutschland und wie sich diese im Laufe der Zeit verändert. Die neueste Ausgabe der JIM-Studie weist darauf hin, dass Smartphone, Internet und Co. für die Mehrheit der deutschen Jugendlichen im Alter von 12 bis 19-Jahren inzwischen zu ihrem Alltag gehören. Für diese Untersuchung wurden von Ende Mai bis Anfang 2013 1.200 Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren mittels einer telefonischen Umfrage zu ihren Mediengewohnheiten befragt.

Zu den wichtigsten Ergebnissen der JIM-Studie 2013 gehören folgende:

Die Jugendlichen in Deutschland wachsen heute in Haushalten auf, die eine vielfältige Ausstattung an Mediengeräten aufweisen. Man kann sagen, dass die Haushalte heute flächendeckend über Handy (100%), PC oder Laptop (99%), Fernseher (97%) und einem Internetzugang (97%) verfügen. 91% aller Haushalte besitzen zudem eine Digitalkamera und 90% ein Radiogerät. In vier von fünf Haushalten befindet sich zudem ein Smartphone oder ein MP3-Player. Auffällig ist hierbei die starke Zunahme der Smartphones, die gegenüber der letztjährigen Studie mit 63% nun schon in 81% aller Haushalte existieren. Drei Viertel der Haushalte besitzen zudem eine stationäre Spielkonsole (59% über eine tragbare Version). Weit verbreitet sind inzwischen auch DVD-Abspielgeräte (64%) sowie DVD-Aufnahmegeräte (57%).
Tablet-PCs kommen vergleichsmäßig erst auf …

mehr lesen

Mobiltechnologie als Herausforderung und Chance für Deutschland

Das mobile Internet sowie die entsprechenden Endgeräte wie Smartphones oder Tablet-PCs setzen auch in Deutschland ihren Siegeszug unentwegt fort. Neueste Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V. (AGOF) belegen, dass Mobile für die Nutzer in Deutschland immer relevanter wird. Auf der anderen Seite stellt diese Entwicklung auch einige Herausforderungen bereit. So zeigt eine andere Studie, dass viele Webseiten von Unternehmen immer noch nicht für mobile Internetuser geeignet sind. Die gemeinsame Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW), Google und TNS Infratest hat ergeben, dass mehr als die Hälfte (52%) der untersuchten Seiten nicht für mobile User optimiert sind. Es ist davon auszugehen, dass nicht nur kommerzielle Firmen-Websites von dieser mangelhaften Berücksichtigung kleinerer Displays betroffen sind, sondern auch viele Non-Profit-Organisationen und private Homepages diesem verändernden, immer mobileren Nutzungsverhalten hinterherhinken.

Zuerst die neueste Daten und Fakten zur Nutzung des mobilen Internets in Deutschland von der AGOF:

Von der deutschsprachigen Gesamtbevölkerung ab 14 Jahren (70,21 Mio. Personen) haben 63,33 Mio. Personen ein Handy.
Inzwischen surfen knapp 26 Mio. Deutsche mobil. Dies entspricht 36,9% der …

mehr lesen