Social Media für die Wissenschaftskommunikation
Datum: 2. Dezember 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

GOPORTIS, der strategische Verbund der Zentralen Fachbibliotheken (ZB MED – Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften, ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und TIB – Technische Informationsbibliothek) in Deutschland, hat die Ergebnisse einer Studie zur Nutzung von Social Media durch Wissenschaftler veröffentlicht. Basierend auf der Auswertung einer Online-Befragung von Forschern sollte herausgefunden werden, ob und wie heute deutsche Wissenschaftler Social Media für die wissenschaftliche Kommunikation einsetzen.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema

In den letzten Jahren ist das Phänomen der sogenannten Predatory Journals in Massenmedien als auch in wissenschaftlichen Fachzeitschriften wiederholt thematisiert worden. Die breitere Berichterstattung konnte allerdings nur wenig daran ändern, dass bisher kaum...

OER als Chance für Wissenschaftliche Bibliotheken

Ohne Frage hat COVID-19 in den letzten knapp zwei Jahren die Bildungslandschaft rund um den Globus verändert. Dies betrifft besonders Hochschuleinrichtungen wie Universitäten, wo ein Großteil der Präsenzveranstaltungen nicht mehr durchgeführt worden konnte. Die...