Primärforschungen selber durchführen
Datum: 10. Februar 2017
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Der Alptraum jedes Informationsspezialisten ist wohl diejenige Situation, wenn man auf eine Anfrage, trotz intensivster Internet- und Datenbank-Recherchen, absolut nichts findet. Aufgeben ist in so einem Fall keine Option, falls davon ausgegangen werden kann, dass es irgendwo doch eine Antwort gibt. Was also tun? Stundenlang weitersuchen, immer neue Recherchestrategien ausprobieren, den nächsten kostenpflichtigen Informationsdienst ansteuern, einfach eine Pause machen oder schlicht verzweifeln? Möglicherweise ist in diesem Fall ein alternativer Ansatz die Lösung aus dieser Zwickmühle, nämlich eigene Primärforschungen zu dem Recherchethema zu unternehmen. In diesem Beitrag wird anhand des Beispiels eines realen Forschungsprojekts zur Sanitärbranche aufgezeigt, was dafür notwendig ist.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren

Der Kampf gegen COVID-19 hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu übergegangen sind, ihre Forschungsergebnisse als Preprints zu veröffentlichen. Denn durch das in Fachzeitschriften übliche Begutachtungsprozesses...

KI, Expertensysteme und Roboter für die Bibliothek

Tagtäglich berichten Medien, wie die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren unser Leben verändern wird. Tatsächlich nutzen wir aber schon längst solche intelligenten Lösungen und Anwendungen, ohne dass es uns bewusst ist. Auch in Bibliotheken hat die KI...